· 

Zusatz-Optionen: Tellows-Option und Offline-Listen (Spam-Telefonbücher)

Die Zusatz-Optionen wie die Tellows-Option und die Offline-Listen (Offline-Telefonbücher) sind ein "Dankeschön", das Spendern mit einem Keyfile zur Verfügung steht und diese Optionen freischaltet. Offline-Listen ermöglichen schnellere Bewertungen, sparen Speicherplatz in der Fritz!Box und funktionieren auch ohne aktive Internet-Verbindung. Das Keyfile dafür kann im SpamBlockUp-Konfigurationsmenü durch Anklicken der Schaltfläche "KEY holen" beauftragt werden.

Sie werden dabei auf eine Seite weitergeleitet, auf der Sie einige Daten eingeben müssen und über die die Seriennummer Ihres Routers verschlüsselt zusammen mit diesen Daten übermittelt wird. Nach dem Prinzip der Datensparsamkeit werden auch hier nur die persönlichen Daten erhoben und gespeichert, die zur Erfüllung des beabsichtigten Zweckes unbedingt erforderlich sind. Dies sind Ihr Name und eine E-Mail-Adresse, sowie die Seriennummer des Routers, für den das Keyfile gedacht ist. Die Seriennummer wird verschlüsselt übertragen und gespeichert, so dass sie für Dritte nicht einsehbar ist. Das Keyfile ist an Ihren Router gebunden und ermöglicht daher den Betrieb von SpamBlockUp auf beliebig vielen Rechnern in Ihrem Heimnetz, sofern alle auf den selben Router zugreifen. Beim Routerwechsel erhalten Sie ein neues Keyfile.

 

Was ist die Tellows-Option? Das Unternehmen Tellows bietet Offline-Listen an, die rund 10.000 Rufnummern mit Bewertungen und Namen enthalten. Zum Abruf dieser Nummern erwerben Sie im Shop der Tellows-Website einen Key für das Land, in dem Ihr Router angeschlossen ist. Dieser ermöglicht Ihnen zwei Jahre lang den Abruf der Offline-Listen. Diese Listen sind für die Länder Deutschland, Schweiz, Österreich, Italien und England verfügbar. Der Key besteht aus dem Namen "tellowsfritz" und einem Kennwort. Das Kennwort tragen Sie in das entsprechende Feld im Konfigurationsmenü von SpamBlockUp ein. SpamBlockUp ruft dann regelmäßig die Listen bei Tellows ab, konvertiert diese ins AVM XML-Telefonbuchformat und legt dieses Offline-Telefonbuch im Verzeichnis %APPDATA%\Volker Ulle\SpamBlockUp\OPB ab. Auf älteren Systemen u.U. auch im Ordner %APPDATA%\Volker Ulle\FritzBlock\OPB. Wird man nun von einer unbekannten Rufnummer angerufen, wird zuerst diese Offline-Liste abgefragt und eine dort eventuell enthaltene Bewertung verwendet. Wird in der Offline-Liste keine Bewertung gefunden, wird die Bewertung wie gewohnt online über die aktivierten Bewertungssysteme fortgesetzt.

 

Sie können den Key aber auch direkt in der Fritz!Box (Fritz!OS größer oder gleich 7.20) verwenden, um Telefonbücher im CardDAV-Format mit Tellows zu synchronisieren. Der Key ist also mehrfach verwendbar. Ideal ist auch die Kombination beider Optionen: Laden Sie z.B. die Spam-Nummern mit den hohen Scores 8 und 9 automatisch über CardDAV in Ihre Fritz!Box und sperren Sie diese Nummern. Dann werden Sie von diesen nie wieder belästigt. Alle Nummern mit einem niedrigeren Score werden weiterhin signalisiert, zusätzlich aber von SpamBlockUp über die Tellows Offline-Liste bewertet und angezeigt. Diese können dann von Ihnen manuell bewertet und verarbeitet werden.

 

Was sind Offline-Listen bzw. Offline-Telefonbücher? Offline-Telefonbücher sind Dateien im AVM XML-Telefonbuchformat, wie sie z.B. auch von der Fritz!Box beim Export eines Telefonbuchs über "Sichern" erzeugt werden. Wird ein solches Telefonbuch in das Verzeichnis %APPDATA%\Volker Ulle\SpamBlockUp\OPB (auf älteren Systemen u.U. auch %APPDATA%\Volker Ulle\FritzBlock\OPB) kopiert, werden alle in diesem Telefonbuch enthaltenen Nummern als Spam-Nummern mit Score 9 behandelt. Es können beliebig viele Telefonbücher in Form von Dateien mit unterschiedlichen Namen (alle mit der Endung .XML) im Verzeichnis OPB (Offline-PhoneBooks) abgelegt werden. Es werden dann nacheinander alle diese Offline-Telefonbücher zur Bewertung herangezogen. So können offline viele tausend Nummern durchsucht werden, ohne dass diese alle in der Fritz!Box gespeichert werden müssen. Außerdem kann man auf diese Weise exportierte Spam-Telefonbücher mit anderen Nutzern austauschen und teilen.

Im Konfigurationsmenü von SpamBlockUp können alle Offline-Telefonbücher im Verzeichnis OPB durch Betätigen der Schaltfläche "Offline Telefonbücher" geprüft werden. Hierbei wird am Ende eine Statistik angezeigt, in der die Dateinamen aller Offline-Telefonbücher mit der Anzahl der jeweils enthaltenen Kontakte aufgeführt sind.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    konrad (Montag, 08 März 2021 09:18)

    Hallo,
    Dachte die Fritze verträgt längst nicht so viele Telefonbucheinträge und die Rufsperre soll schließlich auch ohne laufenden PC funktionieren, oder ist dies beim "CardDAV-Format mit Tellows zu synchronisieren" anders?
    Übrigens von AVM wurde kürzlich ein Video veröffentlicht https://www.youtube.com/watch?v=vP1mZWYrhlg&t=5s wenn das auch noch bei mehreren Rufnummern funktioniert, ist es Wohl die Lösung.

  • #2

    Volker (Montag, 08 März 2021 18:20)

    Hallo Konrad, du hast grundsätzlich Recht. Die neueren Fritzboxen vertragen aber einige tausend Rufnummern. Je nach verfügbarem Speicher. Bis zu 10.000 Nummern sollten also kein Problem für aktuelle Boxen sein (auch für die 7490 nicht). Die CardDAV-Telefonbücher sind aufgeteilt in eine Scoreliste mit Score 7 und eine mit 8+9. Beide zusammen haben etwas mehr als 7000 Einträge. Das sollte noch gehen. Meines Wissens werden bei der CardDAV-Synchronisation alle Einträge in die Fritzbox übertragen. Man möge mich korrigieren, wenn ich falsch liege.

    Die von AVM vorgeschlagene Lösung ist leider nur dann praktikabel, wenn man alle Anrufe aus *einem* Telefonbuch nur an *eine* einzige (interne) Rufnummer umleiten will. Aber das ist ja in der Regel nicht der Fall. Wenn man mehrere Telefone hat, die bei Anufen aus einem Telefonbuch klingeln sollen, funktioniert die Lösung schon nicht mehr. Das ist also für die meisten Nutzer keine Lösung. Einzig brauchbar wäre eine Rufumleitung für alle Anrufe, deren Nummern in einer Liste ausgewählter Telefonbücher *nicht* enthalten sind. Ich glaube, das kriegt AVM nicht so schnell hin.

  • #3

    Horst (Mittwoch, 24 März 2021 23:27)

    Gibt es eigentlich auch die Möglichkeit das automatisch der Inhaber der telefonnummer angezeigt wird bei einem Anruf? Das gab es ganz früher einmal bei meiner Fritzbox zu ISDN Zeiten.

  • #4

    Volker (Donnerstag, 25 März 2021 00:01)

    Sofern der Inhaber in einem der Telefonbücher der Fritzbox gespeichert ist, oder einen Telefonbucheintrag bei DasÖrtliche hat, wird der Name bei SpamBlockUp sowohl in der Anruferliste, als auch im Popup angezeigt. Bei einem an der Fritzbox angeschlossenen, GAP-fähigen Telefon wird der Name ebenfalls angezeigt. Entscheidend ist hierbei, dass die Nummer im Telefonbuch gespeichert ist. Sonst kann die Fritzbox ja nicht wissen, wie der Anrufer heißt. :)