· 

Kurz und bündig: Das alles kann SpamBlockUp!

Als Erstes finden Sie im Folgenden eine Beantwortung häufig im Zusammenhang mit SpamBlockUp gestellter Fragen.

Nachfolgend finden Sie eine Liste aller Funktionen im Überblick.

 

Häufige Fragen

Ich habe die Datei SpamBlockUp.zip heruntergeladen, entpackt und gestartet. Ist dies dann eine portable Version? Und was ist der Unterschied zur installierten Version?

 

Die im Archiv SpamBlockUp.zip enthaltene Version ist grundsätzlich die portable Version. Der Unterschied zur installierten Version besteht darin, dass die portable Version weder bei der Installation noch im Betrieb administrative Rechte benötigt. Die installierbare Version hingegen sollte nur dann benutzt werden, wenn die Installation der portablen Version fehlschlägt. Die installierbare Version benötigt administrative Rechte zur Installation (allerdings nicht zum Betrieb) und kann u.U. Systemdateien hinzufügen oder verändern. Ab Windows 7 sollte die portable Version grundsätzlich funktionieren und genutzt werden.

 

Kann auch die portable Version bei jedem PC-Start automatisch gestartet werden?

 

Ja. Wenn die portable Version an einem festen Ort (Verzeichnis) auf dem Rechner aufbewahrt wird, kann in der Konfiguration von SpamBlockUp der automatische Start mit Windows aktiviert werden. Dann startet das Programm automatisch bei jedem Windows-Start.

 

Wird von SpamBlockUp unbedingt das Admin-Passwort der Fritzbox benötigt und wird dieses in SpamBlockUp gespeichert?

 

Das Admin-Passwort der Fritzbox wird einmalig bei der Konfiguration benötigt. Es können aber auch der Nutzername und das Passwort eines anderen Nutzers der Box verwendet werden, sofern dieser eine Berechtigung zur Änderung der Konfiguration besitzt. Das Passwort wird nicht im Programm oder in Windows gespeichert, sondern nur einmalig zur Erzeugung eines Hashcodes benutzt. Dieser wird gespeichert und später für weitere Anmeldungen verwendet. Der Hashcode ermöglicht keine Rückschlüsse auf das Passwort.

 

Meine Fritzbox ist nur unter einer IP-Adresse erreichbar und nicht unter dem Namen fritz.box. Kann SpamBlockUp trotzdem genutzt werden?

 

Ja, über eine entsprechende Konfiguration von SpamBlockUp. Diese erscheint beim Programmstart, wenn das Programm noch nicht konfiguriert wurde, oder wenn man im laufenden Programm im Hauptfenster (Anrufliste) die Schaltfläche "Konfiguration & Hilfe" betätigt. Dort trägt man im Feld "Name oder IP-Adresse des Routers" die IP-Adresse ein. Z.B.: 192.168.178.1

 

Wie kommuniziert SpamBlockUp mit der Fritzbox bzw. welche Protokolle werden dabei genutzt?

 

Das Programm kommuniziert sowohl über http, als auch über https (Ports 80 bzw. 443), sowie über das TR-064 Protokoll auf den Ports 49000 und 49443 mit dem Router.

 

Wie wird bei potenziell störenden oder gefährlichen Nummern gewarnt?

 

Das können Sie konfigurieren. Über die Option “Rufnummern automatisch zur Sperrliste hinzufügen”. Ist sie aktiviert, findet keine Benachrichtigung statt und die Rufnummern werden im Hintergrund zur Liste hinzugefügt. Wenn die Option jedoch deaktiviert ist und eine oder mehrere neue, zu sperrende Nummern gefunden wurden, poppt die Anrufliste auf und es wird angezeigt, wie viele zu sperrende Nummern vorhanden sind. Diese haben dann auch in der Spalte “Block.” ein rotes Kreuz. Sie können entweder alle vorgeschlagenen Nummern über die Schaltfläche “Zur Liste hinzufügen” gemeinsam sperren, oder auch vorher einzelne Nummern über die Spalte “Block.” deaktivieren und so das Hinzufügen dieser Nummern vorerst verhindern.

 

Kann ich verhindern, dass bestimmte Nummern zur Sperrung vorgeschlagen werden?

 

Sollen Nummern dauerhaft nicht zur Sperrung vorgeschlagen werden, speichert man sie in einem dafür angelegten Whitelist-Telefonbuch in der Fritzbox. Auch das geht mit SpamBlockUp, indem man vor dem Speichern ("Zur Liste hinzufügen") das entsprechende Telefonbuch auswählt. Alle Telefonbücher der Fritzbox, die in SpamBlockUp nicht als Sperr-Telefonbücher gekennzeichnet sind (Konfiguration: "Bezeichnung der Sperrliste"), werden automatisch als Whitelist behandelt.

 

Kommt es vor, dass Anrufe als Spam erkannt werden, die gar kein Spam sind ("false positive")? Wie oft passiert dies?

 

Dies kann man nicht allgemeingültig sagen. Es hängt davon ab, wie hoch der Score eingestellt ist (Standard ist 7), die Zahl der für eine Sperrung erforderlichen Bewertungen (Standard ist 5) und die Zahl der aktivierten Bewertungssysteme (möglichst alle Systeme mit der Spendenversion). In dieser Einstellung gibt es im Prinzip kein "False Positive". Eher werden Nummern nicht als Spam erkannt, vor allem wenn Sie noch neu und nicht lange in Benutzung sind.

 

Erreiche ich mit SpamBlockUp eine vollständige Sperrung aller Spam-Anrufe?

 

Eine 100%ige Sperrung wird man kaum erreichen. Erfahrungsgemäß geht bei Nutzung von SpamBlockUp die Anzahl der Spamanrufe nach 1-2 Wochen im Schnitt um rund 80% zurück. Ein paar werden aber immer noch durchkommen, solange eine Identifizierung von Anrufern (z.B. über Zertifikate) seitens des Gesetzgebers und der Telefongesellschaften nicht umgesetzt ist. Ein Vorschlag der ITU liegt dazu schon lange vor.

Überblick der Funktionen

Folgende Funktionen sind komplett kostenfrei (trotzdem freut sich der Autor über eine Spende):

  • Installation in 2 Minuten ohne jedes Vorwissen.
  • Läuft unter Windows mit jeder aktuellen FRITZ!Box ohne externe Komponenten: Es ist weder das Vorhandensein von Java, .NET oder anderen Komponenten erforderlich. Daher ist sogar noch der Betrieb unter Windows XP möglich. Wichtig ist Ihre maximale Sicherheit: Für die Installation und den Betrieb sind keine administrativen Rechte erforderlich! Das Entpacken der Komponenten in ein selbst erstelltes Verzeichnis und der Start des Programms mit Doppelklick reichen aus.
  • Einstellbare und speicherbare Schriftgröße, Spaltenbreite, Fenstergröße und -position für die Anrufliste und die Telefonbücher.
  • Unterstützung eines erweiterten Bildschirms mit 2 Monitoren.
  • Unterstützung des Windows-Modus "Unicode UTF-8 für die Unterstützung weltweiter Sprachen".
  • Tabellarische Anzeige der eingegangenen Anrufe der Fritz!Box mit Name (falls im Telefonbuch der Fritz!Box oder im Internet-Telefonbuch [Das Örtliche] vorhanden), Datum, Dauer, Herkunftsland und -ort. Sortierbar nach allen Spalten mit Doppelklick in den jeweiligen Spaltenkopf.
  • Blacklist für Anrufer, deren Rufnummer in einem der Sperr-Telefonbücher der Fritz!Box eingetragen ist (rotes Häkchen in der Spalte "Block." der Anruferliste).
  • Whitelist für Anrufer, deren Rufnummer in einem der übrigen Telefonbücher der Fritz!Box eingetragen ist (grünes Telefonbuch in der Spalte "Block." der Anruferliste).
  • Automatische Online-Bewertung unbekannter Rufnummern über zwei von rund 20 frei wählbaren Bewertungssystemen, schon sofort beim Anruf.
  • Optional wählbar: Automatische Negativbewertung von Anrufern ohne gültige Vorwahl (nach ITU-T E.164) oder mit unzulässiger Rufnummern-Länge oder einer unzulässigen Null am Anfang einer Festnetz-Teilnehmerrufnummer.
  • Automatische oder manuelle Übernahme böswilliger Anrufer (rotes Kreuz in der Spalte "Block." der Anruferliste) in das Sperr-Telefonbuch der Fritz!Box mit Option der Gruppierung mehrerer Nummern zu einem Eintrag.
  • Markieren mehrerer Rufnummern in der Anruferliste (rotes Kreuz in der Spalte "Block." der Anruferliste) und Übernehmen in ein beliebiges, zuvor ausgewähltes Telefonbuch der Fritz!Box.
  • Suchen in der Anruferliste nach bestimmten Nummern oder Anrufern.
  • Automatische Bewertung beliebiger, manuell eingegebener Rufnummern über alle aktivierten Bewertungssysteme und Anzeige einer abschließenden Gesamtbewertung (Score) nach unterschiedlichen Bewertungsmethoden (Beste, Mittelwert, Gewichtet, Schlechteste).
  • Technische Analyse beliebiger, manuell eingegebener Rufnummern und Anzeige aller programminternen, statistischen Daten zur Rufnummer (Info).
  • Endlos-Liste aller jemals eingegangener und ausgegangener Anrufe als CSV-Datei zur Auswertung über Excel o.ä.
  • Tabellarische Anzeige aller Telefonbücher der Fritz!Box mit Namen, Typ, Nummern, Anruf-Anzahl und -Dauer aller Anrufe von und/oder zu allen Kontakten, sortierbar nach allen Spalten mit Doppelklick in den jeweiligen Spaltenkopf.
  • Suche in sämtlichen Telefonbüchern nach Namen und Rufnummern und automatische Positionierung auf den ersten, gefundenen Eintrag.
  • Filtern eines Telefonbuchs und Anzeige nur der gefilterten Einträge unter Anwendung regulärer Ausdrücke
  • Auswählen bzw. Markieren aller oder mehrerer, angezeigter Einträge im Telefonbuch unter Verwendung der üblichen Windows-Tastenkürzel (Strg-A, Shift-Klick, Strg-Klick), sowie Invertieren der aktuellen Auswahl.
  • Exportieren aller ausgewählten bzw. markierten Telefonbucheinträge in eine CSV-Datei.
  • Importieren von Telefonbüchern über Dateien mit Telefonbucheinträgen im CSV-Format mit Nummern- und Namensabgleich ohne Überschreiben des bereits bestehenden Telefonbuchs. Beim Import können über den Nummernabgleich bereits vorhandene Nummern übersprungen werden (Verhinderung von Doppeleinträgen bei Rufnummern), über den Namensabgleich zu bereits vorhandenen Namen neue Nummern hinzugefügt werden (Verhinderung von Doppeleinträgen bei Namen) oder über die Gruppierung mehrere Nummern zum selben Eintrag hinzugefügt werden (Platz im Telefonbuch sparen).
  • Hinzufügen neuer Einträge zum Telefonbuch.
  • Bearbeiten bereits bestehender Telefonbucheinträge über Doppelklick auf Namen oder Rufnummer.
  • Löschen mehrerer, ausgewählter Telefonbucheinträge mit einem Mausklick.
  • Anrufmonitor: Optionale Anzeige eingehender und / oder ausgehender Anrufe als fliegendes Popup-Window unten rechts auf dem Monitor über der Taskleiste mit Rufnummer, Herkunftsland und -ort, ermittelt über die interne Vorwahl-Datenbank (national und international), sofortige Online-Bewertung der Rufnummer über alle aktivierten Bewertungssysteme (Tellows u.a.), farbige Anzeige des Ergebnisses im Popup (Anzeigedauer und Farbe benutzerkonfigurierbar), sowie Anzeige des Namens bei Rufnummern, die bereits im Telefonbuch der Fritz!Box enthalten sind.
  • Wählhilfe: Anwählen sämtlicher angezeigter Rufnummern bei aktivierter Wählhilfe der Fritz!Box mit der rechten Maustaste (-> Anrufen über ...).
  • Kostenfreier Support über das Support-Formular oder E-Mail in Deutsch und Englisch. Bitte dieses Angebot nur bei offensichtlichen Fehlern oder unlösbaren Problemen nutzen! Bitte haben Sie Verständnis, dass ein kostenfreier Support für ein kostenfreies Produkt nur in eingeschränktem Umfang möglich ist! Der Autor hofft auf Ihr gutes Herz und darauf, dass Sie bei Zufriedenheit als Dankeschön vielleicht auch etwas spenden. Bisher funktioniert dies schon seit 5 Jahren sehr gut. Bitte tragen Sie mit dazu bei, dass die Welt eine Bessere wird!

Für diejenigen, die noch mehr wollen:

 

Wer mit all dem noch nicht zufrieden ist, oder einen guten Grund sucht, das Projekt zu unterstützen und seine Entwicklung schneller voranzutreiben, ist herzlich dazu aufgerufen, dem Autor eine freiwillige Spende zukommen zu lassen. Entweder über den Spenden-Button hier auf der Website (rechts oben, Rubrik "SPENDE") oder über den gelben "Spenden"-Button im Programm. Für besonders großzügige Unterstützer (10 Euro oder mehr) gibt es als Dankeschön ein paar Zusatz-Optionen, die das Leben noch weiter erleichtern:

  • Kein Ablaufdatum: Die kostenfreie Programmversion muss mindestens alle 6-9 Monate aktualisiert werden, weil sie sonst nicht mehr läuft. Wer dies nicht mag und erst dann aktualisieren möchte, wenn ihm/ihr selbst danach ist, der kann diese Option auswählen.
  • Offline-Listen: Wer seine Fritz!Box von den vielen tausend Spam-Telefonnummern entlasten möchte, von deren größtem Teil man eh nie angerufen wird, der kann diese Listen einfach in eine AVM-Telefonbuch-Datei exportieren und sie im OPB-Verzeichnis von SpamBlockUp ablegen. Oder laden Sie sich solche Listen aus dem Internet herunter, oder tauschen Sie sie mit anderen Fritz!Box-Nutzern aus. Im Verzeichnis OPB belasten sie nicht die Fritz!Box, werden aber bei eingehenden Anrufen in sekundenschnelle bevorzugt als Bewertungsgrundlage herangezogen. Das funktioniert auch dann, wenn Ihr Rechner gerade nicht mit dem Internet verbunden ist.
  • Tellows-Option: Sie haben schon einen Tellows-Key oder möchten regelmäßig die Tellows-Spamlisten abrufen und offline nutzen? Dann ist die Tellows-Option zusammen mit dem im Tellows-Shop erhältlichen Key das Richtige für Sie! Laden Sie täglich je nach Konfiguration zwischen 7.000 und 30.000 aktuelle (Spam-)Rufnummern herunter, die automatisch im OPB-Verzeichnis von SpamBlockUp abgelegt und bei jedem eingehenden Anruf in sekundenschnelle bevorzugt als Bewertungsgrundlage herangezogen werden. Hier sind nicht nur "böse" Anrufer enthalten, sondern auch die "Guten" mit positiven Bewertungen und ihren Namen. Und das Beste: Diese riesige Menge an Rufnummern belastet nicht Ihre Fritz!Box, sondern benötigt nur einige Megabyte Platz auf Ihrer Festplatte. Wenn Ihnen danach ist, können Sie die kleinere Liste der "bösen" Anrufer mit dem Tellows-Key aber auch über CardDAV direkt mit Ihrer Fritz!Box synchronisieren (ab Fritz!OS 7.20) und so das Beste aus drei Welten (Fritz!Box, Tellows und SpamBlockUp) perfekt miteinander kombinieren. Das funktioniert auch dann, wenn Ihr Rechner gerade nicht mit dem Internet verbunden ist.
  • Ausgehende Anrufe: In der Anrufliste werden nicht mehr nur die eingehenden, sondern auch die ausgehenden Anrufe angezeigt und bewertet. Diese Option ist insbesondere für Gewerbetreibende oder andere Nutzer interessant, die täglich viele neue Rufnummern anwählen, die noch nicht im Telefonbuch der Fritz!Box gespeichert sind. Solche Nummern  können mit dieser Option auf sehr zeitsparende und einfache Weise in einem Telefonbuch der Fritz!Box gespeichert werden.
  • Audio-Ausgabe: Ist diese Option aktiviert und ist auch der Anrufmonitor in der Fritz!Box aktiviert, so wird bei jedem eingehenden Anruf ein frei wählbarer Klingelton (MP3- oder WAV-Datei) abgespielt und nach einer frei wählbaren Wartezeit ein ebenfalls frei konfigurierbarer Aruftext angesagt, der auch den Namen und / oder die Rufnummer des Anrufers enthalten kann. Bei unbekannten Nummern wird eine Bewertung durchgeführt und nach der Bewertung ein ebenfalls frei konfigurierbarer Empfehlungstext angesagt.
  • Weitere Informationen zu diesen Optionen finden Sie in den F.A.Q.

In allen vier Zusatz-Optionen inklusive:

  • Die Möglichkeit, gleichzeitig mehr als 2 Bewertungssysteme zur Online-Bewertung unbekannter Rufnummern zu nutzen.
  • Überprüfen eines Telefonbuchs auf mehrfache Einträge derselben Rufnummer und automatisches Markieren doppelter oder mehrfacher Rufnummern z.B. zur nachfolgenden Löschung.
  • Die Möglichkeit, den Anrufmonitor zu konfigurieren: Größe des Fensters (Breite / Höhe), Position des Fensters, Schriftgröße und Schriftschnitt (Normal / Fett).
  • Die Möglichkeit, den Separator und das Präfix / Suffix zu konfigurieren, die beim Export und Import von Telefonbuch-Einträgen in CSV-Dateien genutzt werden.
  • Importieren von Telefonbüchern über Dateien mit Telefonbucheinträgen im AVM XML-Format.
  • Exportieren aller ausgewählten bzw. markierten Telefonbucheinträge in eine XML-Datei im AVM-Telefonbuchformat zur direkten Weiterverarbeitung mit einer Fritz!Box.
Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.