· 

Begrenzungen bei Telefonbüchern

Aufgrund technischer Beschränkungen in der FRITZ!Box ist es leider nicht möglich, über das von SpamBlockUp genutzte Protokoll TR-064 Telefonbücher mit mehr als 999 Telefonbucheinträgen aus der FRITZ!Box zu laden. Warum diese Beschränkung besteht, ist leider unbekannt.

AVM gibt an, dass mehr Einträge zur Verlangsamung der Box führen (siehe hier). Die Erfahrung zeigt aber, dass auch bei mehr als 1000 Einträgen keine Probleme bestehen. Hinzu kommt, dass z.B. über Google oder CardDAV synchronisierte Telefonbücher tausende von Einträgen enthalten können. Solche Telefonbücher können leider nicht vollständig in SpamBlockUp geladen werden. Diese Beschränkung ist - wie gesagt - ein Problem der FRITZ!Box und keines von SpamBlockUp!

 

Wenn Telefonbücher nicht vollständig in SpamBlockUp geladen werden können, führt dies zu unabsehbarem Verhalten und SpamBlockUp kann seine Funktion nicht mehr korrekt ausführen, da dem Programm wichtige Informationen zur korrekten Bewertung von Rufnummern fehlen.

 

Wenn ein Telefonbuch den Wert von 990 Einträgen überschreitet, erhalten Sie beim Programmstart eine entsprechende Warnung. Sie können diese Warnung für nachfolgende Programmstarts unterdrücken, sollten sie aber keinesfalls dauerhaft ignorieren! Sie sollten das betroffene Telefonbuch unbedingt auf mehrere Telefonbücher aufteilen, damit es zu keinen Problemen kommt. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, mehrere Rufnummern unter einem Namen / Eintrag zu gruppieren. Der Telefonbuch-Editor von SpamBlockUp bietet hierfür über Export- und Import-Funktionen und das Gruppieren von Rufnummern komfortable Unterstützung. Haben Sie außerdem große Sperrlisten mit über 1000 Einträgen, sollten Sie diese besser nicht als Telefonbücher in der FRITZ!Box lagern, sondern als Offline-Telefonbücher in SpamBlockUp. Das Programm bietet hierfür die Zusatzoptionen "Offline-Listen und Tellows-Option", die Sie über eine Spende aktivieren können.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0