Änderungs-Historie

Die Änderungs-Historie dokumentiert alle Änderungen zwischen unterschiedlichen Versionen, die seit der Erstellung der Video-Dokumentation vorgenommen wurden. Versionen, die auf "xx" enden, sind Vorschau-Versionen, die derzeit noch in Bearbeitung oder im Teststadium sind und daher eventuell fehlerhaft sein können. Sie können diese Versionen jedoch als Test-Release unter diesem Link herunterladen.

 

Die Änderungs-Historie ist - wie der Name sagt - historisch. Bitte ersetzen Sie daher überall, wo noch der Name "FritzBlock" genannt wird, diesen im Geiste durch "SpamBlockUp".

 

1.2.xx

(1.2.21)

  • Test-Fenster / Bewerte Nummer: Zu den statistischen Daten, die bei "Info" angezeigt werden (Informationen über Element) ist jetzt noch eine Information über das Ergebnis einer Rückwärtssuche der Nummer im Online-Telefonbuch "Das Örtliche" hinzugekommen. Bei erfolgreichem Ergebnis wird der gefundene Name angezeigt. Zum Test kann die Rufnummer 089353510 verwendet werden, die als Ergebnis "BMW Niederlassung München" zurückliefern sollte.
  • Fehler behoben: Die Rückwärtssuche im Online-Telefonbuch "Das Örtliche" lieferte aufgrund einer Änderung an der Website kein Ergebnis mehr.
  • Ablaufdatum auf den 1.3.2023 gesetzt.

1.2.20

(12.05.2022)

  • Anrufmonitor / Bewertungen: Logik geändert: Wenn ein unbekannter Anruf eine positive Bewertung erhielt (Mindestscore nicht erreicht) und daher in der Spalte "Block." ein runder Kreis mit dem (positiven) Score angezeigt wird, bekommt die Nummer im Anrufmonitor die "Empfehlung: Annehmen" (grün). Bisher bekam sie diese Empfehlung nur dann, wenn in der Spalte "Block." ein grünes Telefonbuch angezeigt wurde, die Nummer also in einem Telefonbuch der Fritzbox gespeichert war ("Whitelist"). Alle anderen Nummern bekommen die "Empfehlung: Unbekannt" (orange).
  • Konfiguration / Bewertungen: Neue Option "Neu lesen auch mit offenen Fenstern" eingeführt. Wird diese Option aktiviert, so wird das Neu lesen der Anrufliste und der Telefonbücher, sowie die Bewertungen auch dann durchgeführt, wenn diese beiden Fenster sichtbar sind oder z.B. ein Telefonbuch gerade in Bearbeitung ist. Daher ist diese Option nur für den unbeaufsichtigten, nicht manuellen Betrieb geeignet! Anderenfalls werden gerade in Bearbeitung befindliche Daten verworfen oder die Bearbeitung gestört!
  • Ausführliches Debugging: Wird bei geöffnetem Initialisierungsfenster, Anrufliste oder Telefonbuch die Tastenkombination Strg+Shift+F11 gedrückt, so öffnet sich das Initialisierungsfenster und zeichnet alle Aktivitäten des Programmes detailliert auf. Auf diese Weise können eventuelle Probleme oder Fehler schneller lokalisiert werden. Wird das Initialisierungsfenster mit "OK" geschlossen, wird sein Inhalt in eine Textdatei gesichert, die z.B. zur Fehleranalyse an den Nutzerservice gesendet werden kann. Letzteres aber bitte nur nach Aufforderung!
  • Anrufliste + Telefonbuch: Im Kontextmenü erscheint bei allen Rufnummern die neue Option "Informationen über Element". Mit dieser Option können die Rufnummer analysiert und alle programminternen Informationen über die betreffende Rufnummer angezeigt werden.
  • Bewertungsfenster (Bewerte Nummer / "Nummer und Systeme testen"): Auch hier wurde eine neue Schaltfläche "Info" hinzugefügt, die eine Rufnummer analysiert und alle programminternen Informationen über diese Rufnummer anzeigt.
  • Anrufliste: In der Spalte "Herkunft" sind nur noch Ziffern erlaubt. Sollte die Spalte "Herkunft" auch noch andere Zeichen enthalten, so werden diese entfernt.
  • Bewertungen / Konfiguration: Fehler behoben: War die Option "Sperre Verstöße nach ITU-T E.164" aktiviert und die zu bewertende Rufnummer nicht aus Nordamerika (Vorwahl 001) oder Europa (Vorwahlen 003* und 004*), so wurde die Rufnummer stets als E.164 Verstoß klassifiziert, auch wenn kein Verstoß vorlag.
  • Initialisierung: Ist die Vorwahlliste OZRNB.vut im SpamBlockUp-Programmverzeichnis nicht vorhanden, erscheint nun eine Warnung.
  • Anrufmonitor: Fehler behoben: War die Windows-Sprachausgabe auf dem Rechner nicht installiert (z.B. auf Windows Server Betriebssystemen), konnte es bei eingehenden Anrufen trotz deaktivierter Sprachausgabe aufgrund des Ansprechens dieser Funktionen zu einem Fehler mit Programmbeendigung kommen.
  • Bewertungssystem telefonspam.info entfernt, da die Website offensichtlich eingestellt wurde.
  • Vier neue Bewertungssysteme spamtelefonnummern.de, telefonozean.com, tel-no.net und anrufernames.de hinzugefügt. Über diese Systeme können allerdings nur deutsche Rufnummern (Ländervorwahl 0049) bewertet werden.

1.2.2

(07.04.2022)

  • Konfiguration: In den Einstellungsfeldern "Sperrlisten-Präfix" sowie "CSV Separator" und "CSV Präfix / Suffix" sind nun URL-codierte Eingaben möglich. So können UTF-8 Zeichen nun auch als Präfix für automatische Sperrlisten-Einträge, sowie als Präfix und Separator beim Export und Import von Telefonbüchern in und aus CSV-Dateien genutzt werden. Ist die Windows-Option "Unicode UTF-8 für die Unterstützung weltweiter Sprachen" aktiviert, so werden URL-codierte Angaben in den oben genannten Feldern nur dann in UTF-8 Zeichen umgewandelt, wenn im Telefonbuch-Fenster die Option "Bearbeite URL encodiert" aktiviert ist. Ist diese Option nicht aktiviert, werden die Zeichen in den oben genannten Feldern 1:1 verarbeitet und nicht verändert. In diesem Falle sind die UTF-8 Zeichen dann direkt einzugeben (z.B. über die Emoji-Tastatur oder die Zeichentabelle).
  • Bewertungen: Lag die Datei "Calls.xml", in der die Bewertungen zwischengespeichert werden, noch in der alten "Windows-1252" Zeichencodierung vor und enthielt die Anrufliste UTF-8 Zeichen, kam es zu einem Fehler mit Programmabbruch. Jetzt kommt eine aussagekräftige Fehlermeldung mit dem Hinweis, die Datei zu löschen. Sie wird dann beim nächsten Programmstart automatisch im aktuellen UTF-8 Format angelegt.
  • Installation: Bei einer Neuinstallation gab es einen Fehler während der Registrierung der Komponente "DartCertificate.dll". Laufende Installationen waren von dem Fehler nicht betroffen.

1.2.0

(01.04.2022)

  • BETA: Vorbereitung auf die Aktivierung von Unicode UTF-8 für die Unterstützung weltweiter Sprachen: Bisher unterstützte SpamBlockUp nur bedingt Spezialzeichen aus dem UTF-8 Zeichensatz, wie sie in der Fritz!Box genutzt werden können. Diese wurden in Anrufliste und Telefonbuch zwar korrekt angezeigt, konnten aber nur bedingt über eine sogenannte "URL-Encodierung" eingegeben oder bearbeitet werden. So konnten z.B. Emojis im Namen genutzt werden (z.B. %E2%9D%A4 für ein Herz). Ist die UTF-8 Unterstützung in Windows deaktiviert, ändert sich an all dem nichts (hier wird erklärt, wie man die Option deaktiviert). Ist diese Option allerdings aktiviert, stehen in Windows nahezu endlos viele Zeichen zur Verfügung. Eine Liste findet man hier. Diese können dann z.B. direkt über die Emoji-Tastatur ([Windows-Taste]+[Punkt]) oder die Windows Zeichentabelle eingegeben werden. Bisher unterstützte SpamBlockUp die Windows UTF8-Option nicht. Umlaute wurden falsch dargestellt und es kam teilweise zu Fehlverhalten. Dies ist jedoch noch bei sehr vielen Programmen der Fall, die nicht auf diese Option eingestellt sind, weshalb die Deaktivierung dieser von Microsoft ausdrücklich als "BETA" bezeichneten Option derzeit noch empfohlen wird. SpamBlockUp sollte sich bei Aktivierung dieser Option jedoch nun korrekt verhalten. Aber: Auch SpamBlockUp ist diesbezüglich noch in der Beta-Phase. Die Nutzung der UTF-8 Option geschieht daher auf eigenes Risiko! Daten können dadurch im Router zwar nicht beschädigt, verändert oder gelöscht werden. Es kann aber sein, dass an der einen oder anderen Stelle etwas noch nicht funktioniert. In dem Fall bin ich über einen Hinweis dankbar! Mit aktivierter UTF-8 Option in Windows können dann jedoch direkt Emojis über die Emoji-Tastatur eingegeben werden oder auch spezielle Sonderzeichzen, die im Deutschen nicht verfügbar sind. Z.B. für die korrekte Darstellung von Zeichen aus anderen Sprachen. Auch in die Suchfelder und Filter können dann direkt solche Sonderzeichen eingegeben werden.
  • Telefonbuch: Zusätzliche Option "Bearbeite URL encodiert" im Telefonbuch. Diese Option wird angezeigt, wenn Unicode UTF-8 für die Unterstützung weltweiter Sprachen in Windows aktiviert ist. Wird diese Option aktiviert, so ist es möglich, bei der Bearbeitung von Namen und Typen, als auch bei Suche und Filter im Telefonbuch sowohl UTF-8 Zeichen direkt einzugeben, als auch URL codierte UTF-8 Zeichen (z.B. %E2%9D%A4 für ein Herz). Ist die Option deaktiviert, ist nur die Direkteingabe von UTF-8 Zeichen möglich. URL codierte Zeichen werden dann genau so verarbeitet, wie sie eingegeben wurden.
  • Telefonbuch Export und Import: Bisher wurden Namen aus XML- und CSV-Dateien, die UTF-8 Zeichen enthielten, nicht korrekt importiert. UTF-8 Zeichen wurden dabei durch Fragezeichen ersetzt. Jetzt können nicht nur XML-, sondern auch CSV-Dateien im UTF-8 Format vorliegen und die Spezial-Zeichen aus diesen Dateien werden korrekt importiert. Außerdem werden nun Spezialzeichen und Umlaute beim Export in CSV-Dateien ebenfalls UTF-8 codiert.
  • Anrufmonitor / Konfiguration (nur für Nutzer mit Keyfile): Für den Anrufmonitor können jetzt in der Konfiguration auf Seite 2 der Schriftgrad (Schriftgröße) und der Schriftschnitt (Normal / Fett) eingestellt werden.
  • Anrufmonitor / Konfiguration (nur für Nutzer mit Keyfile): Für den Anrufmonitor kann jetzt in der Konfiguration auf Seite 2 die Position auf dem Display eingestellt werden: 0 = Rechts unten (Standard), 1 = Rechts oben, 2 = Links oben, 3 = Links unten.
  • Anrufmonitor / Konfiguration (nur für Nutzer mit Keyfile): Für den Anrufmonitor kann jetzt in der Konfiguration auf Seite 2 die Größe des Fensters (Breite / Höhe) eingestellt werden. Die minimale Breite beträgt 1000, die minimale Höhe 500. Die maximale Breite bzw. Höhe entspricht der Hälfte des Bildschirms.
  • Anrufmonitor: Anrufernamen mit Spezialzeichen (UTF-8) werden nun korrekt dargestellt.
  • Sprachausgabe: Enthalten Anrufernamen Spezialzeichen (UTF-8: http://www.endmemo.com/unicode/), so werden diese Spezialzeichen jetzt ebenfalls ausgesprochen, wenn sie dem System bekannt sind. Ein rotes Herz (Code %E2%9D%A4) wird dann z.B. als "Rotes Herz" ausgesprochen.
  • Telefonbuch: In der Suche und beim Filtern des Telefonbuchs können nun auch UTF-8-Codes eingegeben werden. So filtert z.B. der Suchbegriff *%E2%9D%A4* alle Einträge, die ein rotes Herz enthalten.
  • Anrufliste: In der Suche können nun auch UTF-8-Codes eingegeben werden. So positioniert z.B. der Suchbegriff %E2%9D%A4 auf den ersten Eintrag in der Liste, der mit einem roten Herzchen beginnt.
  • Anrufliste / Telefonbuch / Konfiguration: Die Schriftgröße in den Tabellen kann nun über die Konfiguration eingestellt werden. Standard ist 8.
  • Anrufliste / Telefonbuch / Konfiguration: Die Schriftart wurde von MS Sans Serif auf Tahoma geändert. Diese Schrift ist klarer und verfügt über mehr Sonderzeichen, so dass Buchstaben aus mehr Sprachen als zuvor dargestellt werden können.
  • Anrufliste / Telefonbuch / Konfiguration: Zwei Eigenschaften für das Mausrad können jetzt eingestellt werden. Die Zahl der Zeilen, die die Tabellen beim Drehen des Rades pro Raste vorwärts bzw. rückwärts gescrollt werden (Standard-Einstellung: 3) und ob beim schnellen Drehen des Rades ganze Seiten gescrollt werden sollen (Mausrad-Beschleunigung, Standard-Einstellung: Ja).
  • Initialisierungsfenster: Zeilenumbruch eingeführt, Telefonbücher mit Sonderzeichen (Umlauten) werden korrekt angezeigt.
  • Konfiguration: Wenn die Landes- und/oder Ortsvorwahl in der Fritz!Box nicht mit der bei SpamBlockUp konfigurierten Vorwahl übereinstimmt, gibt es beim Programmstart einen Warnhinweis, da falsche Vorwahlen zu unvorhersehbarem und auch fehlerhaftem Verhalten führen können. In besonderen Ausnahmefällen und wenn der Telefonanbieter (z.B. 1&1) dies vorschreibt, kann in der Fritz!Box aber auch eine andere Vorwahl eingegeben werden, als üblich. Z.B. unter Weglassung der Verkehrsausscheidungsziffer (0 bzw. 00). In diesen speziellen Fällen ist eine Abweichung zwischen beiden Konfigurationen erlaubt, da bei SpamBlockUp die Verkehrsausscheidungsziffer zwingend erforderlich ist. Daher kann der Warnhinweis zur Unstimmigkeit nun bei der ersten Anzeige für künftige Programmstarts abgeschaltet werden.
  • Online-Hilfe: Allgemeine Informationen um ein Kapitel "Funktionsweise" mit einer allgemeinen Beschreibung des Programms für Einsteiger ergänzt.
  • Wenn die Uhrzeit der letzten Bewertung um exakt 00:00:00 Uhr war, wurde im Tray-Icon der Taskleiste unter "Letzte Bewertung:" nur das Datum angezeigt, aber keine Uhrzeit. Jetzt wird auch die Uhrzeit 00:00:00 Uhr korrekt angezeigt.
  • Wurde das Programm erstmalig installiert, so wurden beim zweiten Programmstart unter Umständen ältere Info-Nachrichten angezeigt. Dies ist nun nicht mehr der Fall.
  • Ablaufdatum auf den 1.1.2023 gesetzt.

1.1.10

(10.03.2022)

  • Anrufmonitor / Bewertungen: Logik geändert: Wenn ein Anruf nach der Bewertung in der Spalte "Block." ein rotes Häkchen oder ein rotes Kreuz hatte (bereits blockiert oder zur Blockierung vorgesehen), wird eine ablehnende Empfehlung (rot) ausgegeben. Die "Empfehlung: Unbekannt" (orange) wurde bislang nur dann ausgegeben, wenn kein System gefunden wurde, das für diese Nummer eine ausreichende Anzahl an Kommentaren, also eine "gültige Bewertung" aufweist (Konfiguration: "Mindestanzahl Kommentare"). Alle anderen Rufnummern wurden mit der "Empfehlung: Annehmen" (grün) ausgewiesen. Daher konnte es vorkommen, dass eine Nummer zur Annahme vorgeschlagen wurde, die zwar in einem System bereits ausreichend negative Bewertungen aufwies, aber in nicht genügend Systemen gelistet war, so dass die negative Bewertung noch unberücksichtigt blieb (Konfiguration: "Mindestanzahl Systeme"). Jetzt bekommt nur noch dann eine Nummer die "Empfehlung: Annehmen" (grün), wenn in der Spalte "Block." ein grünes Telefonbuch angezeigt wird, die Nummer also in einem Telefonbuch der Fritzbox gespeichert ist ("Whitelist"). Alle anderen Nummern bekommen die "Empfehlung: Unbekannt" (orange).
  • Verschlüsselungsverfahren geändert: Da einige Nutzer SpamBlockUp auf Linux unter wine einsetzen und die wine-Implementation des bislang genutzten Verschlüsselungsverfahrens fehlerhaft war, war eine Nutzung von Keyfiles unter wine nicht mehr möglich. Daher wurde jetzt das Verschlüsselungsverfahren auf ein mit wine kompatibles Verfahren geändert. Inklusive eines Fallback auf das bisher genutzte Verfahren für ältere Windows-Systeme, die das jetzt genutzte Verfahren noch nicht unterstützen.
  • Verbesserungen in der Toleranz beim Einlesen der Konfiguration, falls diese unzulässige Werte enthält, sowie Verbesserungen in der Fehleranalyse bei Verbindungsproblemen mit dem Router.
  • Auswertungs-Fehler bei werangerufen.de beseitigt, der durch Änderungen an der Webseite entstanden war.
  • Ablaufdatum auf den 1.12.2022 gesetzt.

1.1.4

(15.02.2022)

  • War die TTS Sprachausgabe (Microsoft Text To Speech) nicht verfügbar, oder waren keine Sprachen installiert, so kam es beim Aufruf der Konfiguration zu einem Fehler mit Programm-Abbruch. Jetzt werden in so einem Fall lediglich alle Audio-Einstellungen und -Funktionen deaktiviert. Falls die Audio-Ausgabe trotzdem aktiviert werden soll, kommt zudem eine Fehlermeldung, die auf das Problem mit TTS hinweist.

1.1.2

(09.02.2022)

  • Konfiguration / Telefonbuch - Import: Ist im Eingabefeld für die Audio-Datei bzw. die zu importierende Telefonbuch-Datei bereits ein Pfad zu einer Datei vorgegeben, wird bei der Auswahl über den Datei-Auswahldialog automatisch auf das bereits vorgegebene Verzeichnis positioniert.
  • Konfiguration: Neue Option "Automatische Updates ohne Eingabeaufforderung". Wird diese Option aktiviert und es liegt beim Programmstart eine neue Programm-Version zum Update vor, werden der Download und die Installation automatisch ausgeführt und danach die neue Programmversion automatisch gestartet, ohne dass dabei ein Benutzereingriff erforderlich ist. Diese Option ist besonders interessant für beim Start unbeaufsichtigte Systeme.
  • Update: Der Download-Prozess beim Update wurde komplett überarbeitet. Der Download ist nun um ein vielfaches schneller und vor allem zuverlässiger als zuvor.
  • Anrufliste / Telefonbuch: Klickt man in den Tabellen "Anrufliste" oder "Telefonbuch" mit der rechten Maustaste in den Tabellenkopf, so bekommt man nun die Option "Setze optimale Spaltenbreite" angezeigt. Wählt man diese aus, werden die Spaltenbreiten der Tabelle abhängig von ihrem Inhalt und der Größe des Fensters automatisch optimal angepasst.
  • Konfiguration: Neue Option "Tabellen-Spaltenbreiten automatisch an Fenstergröße anpassen". Wird diese Option aktiviert, so werden die Spaltenbreiten der Tabellen abhängig von ihrem Inhalt und der Größe des Fensters automatisch optimal angepasst, sobald die Größe des Fensters geändert wird.
  • Konfiguration: Fehler behoben: War die Option "Auch ausgehende Anrufe anzeigen" aktiviert und wurde das Programm beendet und wieder neu gestartet, war die Option danach wieder deaktiviert. Nun bleibt die Option auch über den Neustart hinaus erhalten.
  • Bewertungen: Fehler behoben: War die "Tellows-Option" aktiviert, aber nicht die Option "Offline-Telefonbücher" und lagen noch alte Tellows Offline-Telefonbücher im OPB-Verzeichnis, konnte es zu einem Laufzeitfehler mit Programmbeendigung kommen. Liegen jetzt nicht zur Version passende Telefonbücher im OPB-Verzeichnis, werden sie so lange ignoriert, bis sie erneut heruntergeladen wurden.

1.1.0

(05.02.2022)

  • Keyfile / Zusatzoptionen: Das Keyfile muss jetzt nicht mehr zwangsläufig SpamBlockUp.key heißen. Es reicht, wenn es auf .key endet. Der Dateiname ist dabei egal. Sind mehrere Dateien mit der Endung .key im Verzeichnis vorhanden, wird die Datei mit dem neuesten, internen Erstellungsdatum benutzt.
  • Konfiguration: Umgestaltete und aufgeräumte Konfigurationsseite. Die Einstellungen wurden auf zwei Registerkarten / Seiten verteilt, um Platz für die neuen Audio-Einstellungen zu schaffen. Die wichtigsten Schaltflächen wurden in die Fußleiste der Konfigurationsseite verschoben, von wo aus sie stets erreichbar sind.
  • Hauptfenster / Konfiguration: Zu zahlreichen Schaltflächen wurden Shortcuts (Tastaturkürzel) hinzugefügt: Diese sind die im Schaltflächentext unterstrichenen Buchstaben. Hält man auf der Tastatur die Taste "Alt" gedrückt und betätigt gleichzeitig die dem unterstrichenen Buchstaben zugeordnete Taste, wird die entsprechende Schaltfläche betätigt. So wird die Konfiguration jetzt z.B. auch durch die Taste Alt-K aufgerufen. Dies funktioniert jedoch nur, wenn das Fenster mit der entsprechenden Schaltfläche auch auf dem Bildschirm sichtbar ist.
  • Bewerte Nummer: Das Fenster kann nun auch mit Escape ("Esc") oder durch Betätigen der Schaltfläche "Schließen" geschlossen werden.
  • Tellows-Option: Die Tellows Offline-Listen (Verzeichnis OPB) werden nun in zwei Telefonbücher aufgeteilt: Ein Telefonbuch, das die Nummern mit niedrigen Scores enthält (kleiner als der in der Konfiguration eingestellte "Mindest-Score") und ein Telefonbuch, das die Nummern mit hohen Scores enthält (größer oder gleich dem eingestellten "Mindest-Score").
  • Anrufmonitor / Konfiguration: Neue Audio-Funktion implementiert. Bei eingehenden Anrufen kann nun auf Wunsch eine Medien-Datei im MP3- oder WAV-Format (z.B. Klingelton) abgespielt werden. Nach einer frei konfigurierbaren Wartezeit kann dann eine Sprach-Ansage für den eingehenden Anruf abgespielt werden. Es sind dabei verschiedene Stimmen wählbar. Wie Sie mehr Stimmen zu Ihrem System hinzufügen, erfahren sie hier. Die Sprachansage kann auch den Namen und/oder die Rufnummer des Anrufers enthalten. Nach Abschluss der Bewertung kann zudem auch eine Empfehlung per Sprachausgabe gesprochen werden.
  • Anrufmonitor / Konfiguration: Anzeigedauer des Anrufmonitor-Popups jetzt konfigurierbar (Sekunden)
  • Anrufmonitor / Konfiguration: Die Text- und Hintergrundfarben des Anrufmonitors sind jetzt frei konfigurierbar.
  • Anrufmonitor: Wenn bei einem eingehenden Anruf der Anrufer den Ruf beendet oder der Anruf angenommen wird, wird das Anrufmonitor-Popup sofort ausgeblendet und eine eventuelle Audio-Benachrichtung gestoppt.
  • Anrufmonitor: Wenn das Anrufmonitor-Popup bei einem eingehenden Anruf geschlossen wird (Kreuz oben rechts im Popup), wird eine eventuell laufende Audio-Benachrichtigung ebenfalls gestoppt.
  • Anrufmonitor: Wenn die konfigurierte Anzeigedauer des Anrufmonitor-Popups abgelaufen ist und das Popup augeblendet wird, wird auch eine eventuell laufende Audio-Benachrichtigung gestoppt.
  • Taskleiste: Ruft man das kontextsensitive Menü des SpamBlockUp-Icons in der Taskleiste auf (rechte Maustaste) und ist in der Konfiguration die Anzeige ausgehender Anrufe aktiviert ("Auch ausgehende Anrufe anzeigen"), so ändert sich nun folgerichtig der Menüpunkt "Eingehende Anrufe neu lesen" in "Anrufe neu lesen".
  • Allgemein: Wenn die Fritz!Box einen "Internal Server Error" (Fehler 820) zurückliefert, wird jetzt eine Empfehung angezeigt, die Box neu zu starten. Dies behebt den Fehler eigentlich immer. Der Fehler tritt gerne einmal nach einem Firmware-Update auf.
  • Windows-Zusammenspiel: Fährt der Rechner in den Ruhezustand, während gerade eine Kommunikation mit der Fritz!Box stattfindet, konnte es in seltenen Fällen nach dem Aufwecken des Rechner zu Fehlermeldungen bei SpamBlockUp kommen. Dies sollte jetzt nicht mehr der Fall sein.
  • Kommunikation: Die Kommunikation mit dem Server für statistische Nutzungsdaten wurde mit einer noch erheblich stärkeren Verschlüsselung abgesichert.
  • Konfiguration / Anrufprotokoll: Fehler behoben: Enthielt das Anrufprotokoll nur eine Kopfzeile und sonst keine Einträge, wurde es nicht befüllt. Dies konnte passieren, wenn zwischen dem Anlegen des Protokolls in der Konfiguration und dem "Neu lesen" der Anrufliste längere Zeit vergangen war.
  • Telefonbuch / Import: Fehler behoben: Nach dem Import von Daten in Telefonbücher (Schaltfläche "Importieren") wurde das Telefonbuch nicht automatisch aktualisiert und die Aktualisierung musste manuell angestoßen werden. Nun findet die Aktualisierung selbsttätig statt.
  • Telefonbuch / Export: Fehler behoben: Wurden markierte Einträge aus einem Telefonbuch in eine XML-Datei exportiert (Schaltfläche "Exportieren") und war das Telefonbuch dabei nicht aufsteigend nach der Spalte "ID" sortiert, so wurden u.U. falsche Einträge exportiert. Dies konnte auch passieren, wenn zuvor eine Suche im Telefonbuch durchgeführt worden war. Nicht betroffen war hingegen der Filter und auch nicht der Export in das CSV-Format.
  • Bewertungen: Fehler behoben: Wurden während der Bewertung Offline-Telefonbücher im XML-Format aus dem "OPB"-Verzeichnis herangezogen, die fehlerhaft waren, führte dies zu einem Fehler 91 und zur Beendigung des Programms. Jetzt werden fehlerhafte XML-Telefonbücher vollständig ignoriert und keine Fehlermeldung ausgegeben.
  • Konfiguration: Fehler behoben: Wurde in der Konfiguration die Schaltfläche "Offline Telefonbücher" betätigt und lagen im Verzeichnis "OPB" fehlerhafte XML-Telefonbücher, führte dies zu einem Fehler 91 und zur Beendigung des Programms.
  • Konfiguration: Wird in der Konfiguration die Schaltfläche "Offline Telefonbücher" betätigt und liegen im Verzeichnis "OPB" fehlerhafte XML-Telefonbücher, wird eine detaillierte Fehlermeldung ausgegeben. Diese enthält:
    Den Namen des fehlerhaften Telefonbuchs,
    die Klartext-Fehlermeldung des XML-Parsers,
    die Zeile, in der der Fehler aufgetreten ist, im Klartext,
    die Zeilennummer innerhalb der Datei, in der der Fehler aufgetreten ist,
    die Position (Spalte) innerhalb der Zeile, in der der Fehler aufgetreten ist.

1.0.62

(07.01.2022)

  • Bewertungen: Wird während der Bewertungsvorgänge (für unbekannte Rufnummern) eine Rückwärtssuche im Telefonbuch "DasÖrtliche" durchgeführt, so wird auch dies jetzt in der Anrufliste rechts oben unter "HTTP Status" im Informationsfeld für das aktuell genutzte Bewertungssystem angezeigt.
  • Konfiguration: Ist die Sprache des Programms nicht auf Deutsch eingestellt, so wird bei Betätigen der Schaltfläche "Hilfe" ("Help") nun automatisch die englische Version der Hilfeseite aufgerufen.
  • Neu: Newsletter. Da nicht alle Informationen zum Programm hier in der Änderungshistorie erfasst werden können, kann nun über die Website ein Newsletter bestellt werden, der entsprechende Hintergrundinformationen enthält. Er erscheint unregelmäßig (maximal einmal im Monat) und kann jederzeit über den in jedem Newsletter enthaltenen Link abbestellt werden.
  • Auswertungs-Fehler bei telefonnummer.net beseitigt, der durch Änderungen an der Webseite entstanden war.
  • Ablaufdatum auf den 01.11.2022 gesetzt.

1.0.60

(08.12.2021)

  • Konfiguration: Neue Schaltfläche "Info / Über" hinzugefügt. Durch Drücken dieser Schaltfläche werden Informationen zum Programm, zur Registrierung und zu den gebuchten Zusatz-Optionen angezeigt. Diese Schaltfläche ist identisch mit einem Klick mit der rechten Maustaste auf das SpamBlockUp-Icon in der Taskleiste und der Auswahl von "Über".
  • Konfiguration: Informationen "Letzte gesp. ID" und "Letzt. gesp. Datum" unten rechts entfernt. Diese Informationen waren obsolet, da die letzte gespeicherte Anruf-ID (zur Begrenzung der Anzahl der Zeilen in der Anrufliste) auch im Hauptfenster oben rechts unter "ID letzt. gesp." angezeigt wird.
  • Konfiguration: Als Tellows Kennwort kann jetzt nicht mehr nur das 10-stellige, zum Tellows API-Key gehörende Kennwort eingegeben werden, sondern alternativ auch der 32-stellige MD5-Hash über dieses Kennwort. So muss das Kennwort nicht mehr im Klartext abgelegt werden.
  • Konfiguration: Rechts neben den beiden Feldern "Tellows Kennwort & Lese-Intervall (Stunden)" befindet sich jetzt eine Schaltfläche mit einem schwarzen Kringel ("Tellows-Liste herunterladen / testen"). Wenn die Tellows-Option aktiviert ist und ein Tellows-Kennwort oder ein MD5-Hash eingetragen ist, kann durch Betätigen dieser Schaltfläche das Kennwort getestet und auch sofort die aktuelle Liste von Tellows abgerufen und gespeichert werden. Bei einem positiven Ergebnis wird die momentane Anzahl der Listeneinträge angezeigt, bei einem negativen Ergebnis eine entsprechende Fehlermeldung.
  • Tellows-Option: Wenn der Abruf der Tellows-Liste scheitert, wird nur noch während der Initialisierungsphase ein Popup angezeigt oder wenn die Anrufliste sichtbar ist (nach Drücken von "Neu lesen"), jedoch nicht mehr im automatischen Betrieb des Programms, wenn dieses im Hintergrund läuft (Schaltfläche "Verstecken").
  • Keyfile: Wenn das Keyfile nicht zum Router passt, gibt es beim Programmstart jetzt eine aussagekräftige Fehlermeldung.
  • Keyfile: Benutzer, die das Programm erstmals starten und konfigurieren, bekommen nun automatisch ein Test-Keyfile, bei dem 14 Tage lang sämtliche Zusatzoptionen aktiviert sind (vorerst begrenzt bis 1.2.2022).
  • Anrufliste: Wenn die Option für die Anzeige ausgehender Anrufe aktiviert ist, werden die ausgehenden Anrufe zur besseren Unterscheidung in der "Typ"-Spalte nun dunkelblau angezeigt, ebenso wie der Anrufmonitor-Toast bei ausgehenden Anrufen.
  • Anrufliste: Legende um "Ausgehende Anrufe" ergänzt.
  • Telefonbuch: Während des Neueinlesens der Anrufliste und der Durchführung von Bewertungen sind im Telefonbuch die Schaltflächen und Funktionen Aktualisieren, Exportieren, Importieren, Hinzufügen, Bearbeiten und Löschen wirkungslos geschaltet (inaktiviert), um Interferenzen mit den Aktionen der Anrufliste (z.B. dem Hinzufügen neuer Sperrnummern) und dadurch auftretende Fehler zu vermeiden.
  • Telefonbuch: Wenn das Ergebnis der Filterung eines Telefonbuchs keine Treffer ergibt (Liste leer), ist die Schaltfläche "Löschen" nun funktionslos. Zuvor wurde gefragt, ob ein Eintrag gelöscht werden soll und danach eine Fehlermeldung angezeigt.
  • Telefonbuch: Fehler behoben: Wenn im Telefonbuch die selbe Nummer mehrfach hintereinander bearbeitet und danach jeweils gespeichert wurde (Doppelklick in die Spalte "Nummer", bearbeiten und dann Enter), funktionierte dies seit Programm-Version 1.0.50 jeweils nur beim ersten Mal. Alle weiteren Änderungsversuche blieben unwirksam, bis zwischendurch einmal das Telefonbuch aktualisiert (neu eingelesen) wurde.
  • Telefonbuch: Fehler behoben: Wenn die Fritz!Box einen Fehler beim Abruf eines Telefonbuchs meldete, konnte im Programm der Fehler 9 (Index außerhalb des gültigen Bereichs) auftreten und das Programm beendete sich. Nun wird der Abruf wiederholt und wenn er erneut scheitert, eine aussagekräftige Fehlermeldung mit dem Fehlertext der Fritz!Box angezeigt.
  • Bewertungen: Problem behoben: Die Rückwärtssuche im Telefonbuch bei "Das Örtliche" zum Auffinden von zur Rufnummer gehörenden Namen konnte bis zu 10 Sekunden dauern, da die Prozedur auf unnötige Bestandteile der Seite wartete. Auf diese Bestandteile wird nicht mehr gewartet, weshalb die Suche jetzt erheblich schneller abläuft.
  • Ablaufdatum auf den 01.10.2022 gesetzt.

1.0.55

(14.11.2021)

  • Wählhilfe: Die Schaltfläche "Auflegen", die bei der Anwahl einer Rufnummer über das Telefonbuch oder die Anrufliste erscheint, hat nun 3 Stati, die farblich gekennzeichnet sind: Wurde der Wählauftrag an die Fritz!Box übermittelt, erscheint die Schaltfläche rot. Wurde der Auftrag von der Fritz!Box angenommen und der Anruf eingeleitet, erscheint die Schaltfläche gelb. Hat die Gegenstelle den Anruf angenommen, erscheint die Schaltfläche grün. Nun gibt es zwei Möglichkeiten: Wurde das an der Fritz!Box angeschlossene Telefon für die Wählhilfe bisher nicht abgenommen, beginnt dieses Telefon zu klingeln und die Gegenstelle hört den Ansagetext "Ihre Verbindung wird gehalten", bis Sie das Wählhilfe-Telefon abnehmen und so mit der Gegenstelle sprechen können. Bis zu diesem Moment können Sie den Gesprächsaufbau durch Betätigen der grünen Schaltfläche "Auflegen" noch beenden. Danach nur noch, indem einer der Gesprächspartner das Telefon auflegt und dadurch die Verbindung trennt. Dann verschwindet auch die Schaltfläche "Auflegen". Die zweite Möglichkeit besteht darin, dass Sie das Wählhilfe-Telefon schon während des Verbindungsaufbaus abnehmen (z.B. durch langes Drücken der grünen Hörertaste am Schnurlos-Telefon). Dann hören Sie in Ihrem Wählhilfe-Telefon das Rufzeichen, während es bei der Gegenstelle klingelt und Sie werden mit ihr sofort verbunden, sobald diese das Gespräch annimmt. In diesem Moment färbt sich die Schaltfläche "Auflegen" grün. Bis zu diesem Zeitpunkt können Sie den Gesprächsaufbau noch durch Betätigen der gelben Schaltfläche "Auflegen" oder durch das Auflegen des Wählhilfe-Telefons beenden. Danach nur noch durch das Auflegen des Telefons. Dann verschwindet auch die Schaltfläche "Auflegen".
  • Keyfile: Wenn im Verzeichnis %APPDATA%\Volker Ulle\SpamBlockUp\ kein Keyfile namens SpamBlockUp.key gefunden werden kann, wird jetzt auch noch das Verzeichnis, in dem die Programmdatei SpamBlockUp.exe liegt, auf das Vorhandensein eines Keyfiles überprüft. Dies ist besonders für portable Installationen oder Installationen im Netzwerk interessant.
  • Anrufliste / Bewertungen: Im Cache für Bewertungen (Datei Calls.xml) wurden Namen bislang mit der Zeichencodierung Windows-1252 gespeichert. Wenn Namen in den Telefonbüchern der Fritz!Box nun Sonderzeichen enthielten, die im Zeichensatz Windows-1252 nicht darstellbar waren, führte dies beim Speichern der Datei Calls.xml zu einem Fehler "Zeichen konnte nicht mit 'windows-1252'-Kodierung gespeichert werden.". Damit dieser Fehler vermieden wird, wird die Datei Calls.xml jetzt mit der Codierung UTF-8 gespeichert. Diese wird allerdings erst wirksam, wenn die Datei Calls.xml einmal manuell gelöscht und danach von SpamBlockUp automatisch neu angelegt wird.
  • Telefonbuch: Wenn die Namen von Telefonbucheinträgen im SpamBlockUp Telefonbuch-Editor bearbeitet werden sollen (nach Doppelklick auf den Namen) und der Name Zeichen enthält, die im Windows-Zeichensatz nicht darstellbar sind, so wird der Name zur Bearbeitung in ein URL-kompatibles UTF-8 Format gebacht. D.h. nicht darstellbare Zeichen werden als hexadezimale UTF-8 Unicode-Zeichen dargestellt. So wird z.B. das Telefonhörer-Piktogramm als die Zeichenfolge %F0%9F%93%9E dargestellt, da seine Unicode-Entsprechung f0 9f 93 9e ist. Auf diese Weise können im Telefonbuch-Editor von SpamBlockUp bei der Bearbeitung von Namen beliebige Unicode-Zeichen eingegeben werden. Eine Liste aller verfügbaren Unicode-Zeichen mit den zugehörigen UTF-8 Hexadezimal-Codes finden Sie hier: http://www.endmemo.com/unicode/
  • Telefonbuch: Fehler behoben: Sollte ein leerer Telefonbuch-Eintrag gelöscht werden (der zwar einen Namen enthält, aber keine Nummern), so wurde eine Fehlermeldung ausgegeben. Jetzt wird der komplette Eintrag gelöscht.
  • Konfiguration / Anrufliste: Neue Option "Auch ausgehende Anrufe anzeigen". Diese neue Option ist als Dankeschön für eine Spende erhältlich. Wird sie aktiviert, so werden in der Anrufliste nicht mehr nur die eingehenden, sondern auch die ausgehenden Anrufe angezeigt. Die Speicherungs- und Bewertungslogik ist bei ausgehenden Anrufen umgekehrt: In der Spalte "Angerufener" wird die Rufnummer angezeigt, die man angewählt hat und in der Spalte "Anrufer" wird die eigene Rufnummer angezeigt, von der aus angerufen wurde. Bewertet wird dann folglich auch die Rufnummer in der Spalte "Angerufener". Ebenso wird die Rufnummer aus der Spalte "Angerufener" im ausgewählten Telefonbuch gespeichert, wenn man sie markiert (Spalte "Block.") und die Schaltfläche "Zur Liste hinzufügen" betätigt. Diese Option ist insbesondere für Gewerbetreibende oder andere Nutzer interessant, die täglich viele neue Rufnummern anwählen, die noch nicht im Telefonbuch der Fritz!Box gespeichert sind. Solche Nummern  können mit dieser Option auf sehr zeitsparende und einfache Weise in einem Telefonbuch der Fritz!Box gespeichert werden.
  • Konfiguration / Telefonbuch-Export & -Import: Neue Eingabefelder "CSV Separator & CSV Präfix / Suffix" eingeführt. Diese Felder sind beim Import und Export von Telefonbuch-Einträgen in CSV-Dateien wirksam. Normalerweise werden die Felder mit keinem Präfix und Suffix versehen und als Separator wird ein Semikolon verwendet. Möchte man allerdings jedes Feld mit einem individuellen Präfix und Suffix versehen (z.B. mit einem Anführungszeichen) oder ist eine Eingabedatei so aufgebaut, können hier ein oder mehrere entsprechende Zeichen eingegeben werden, die jedem Feld vorangestellt und angefügt sind. Ebenso ist die Eingabe eines oder mehrerer Zeichen für einen individuellen Separator zwischen den Feldern möglich. Möchte man dabei Zeichen verwenden, die nicht direkt über die Tastatur erreichbar sind (z.B. einen Tabulator), so können diese auch hexadezimal eingegeben werden (0x00 bis 0xFF). Der Tabulator würde z.B. als Zeichenfolge 0x09 eingegeben. Diese Option steht allen Besitzern eines Keyfiles zur Verfügung. Ohne Keyfile wird weiterhin kein Präfix oder Suffix verwendet und das Semikolon als Separator benutzt.

1.0.50

(13.10.2021)

  • Autostart / Konfiguration: Fehler behoben: Wenn die Option "Programm automatisch mit Windows starten" aktiviert war und das Programm im Stammverzeichnis (Root) der Festplatte liegt (z.B. in D:\), war der Autostart wirkungslos und das Programm wurde nicht automatisch mit Windows gestartet.
  • Linux / Posix: Falls wine nicht voll kompativel mit der Microsoft HTML DOM-Implementation ist, gibt es einen entsprechenden Hinweis beim Programmstart. Die Hilfe für Linux / Posix wurde zudem am Ende der Seite um entsprechende Hinweise ergänzt, wie das Problem behoben werden kann.
  • Anrufliste / Bewertungen: Wenn die Option "Auch anonyme Anrufe anzeigen" deaktiviert ist, werden nur Anrufe angezeigt, die in der Spalte "Anrufer" eine Rufnummer aufweisen. Also Anrufe, für die vom Anrufer eine Rufnummer zur Anzeige am Telefon übermittelt wurde. Zusätzlich werden aber auch Anrufe angezeigt, bei denen zwar keine Rufnummer in der Spalte "Anrufer" enthalten ist, die aber eine Rufnummer in der Spalte "Herkunft" (Origin) enthalten. Die Rufnummer bei "Herkunft" wurde zwar auch bisher schon bewertet, konnte aber bislang nicht zur Sperrliste bzw. einem Telefonbuch hinzugefügt werden.  Es konnten nur Nummern in der Spalte "Anrufer" markiert und hinzugefügt werden. Wenn jetzt in der Spalte "Block." eine Zeile der Anruferliste zur Sperrung markiert wurde, die keinen Anrufer, aber eine Herkunft enthält, wird automatisch die Rufnummer unter "Herkunft" verwendet und in das Telefonbuch bzw. die Sperrliste eingetragen, nachdem die Schaltfläche "Zur Liste hinzufügen" betätigt wurde.
  • Anrufliste / Bewertungen: Werden Rufnummern beim automatischen Eintrag in die Sperrliste gruppiert (Konfiguration "Sperrlisteneinträge gruppieren zu"), so wurden die Einträge mit dem Namen "E.164 Verstoß" endlos gruppiert. Das heißt, nach Erreichen der in der Konfiguration festgelegten Maximalzahl von Rufnummern wurde kein neuer Eintrag erstellt, sondern die Rufnummern weiter zu dem bestehenden Eintrag hinzugefügt. Nun werden auch E.164-Verstöße wie alle anderen Sperrlisteneinträge behandelt und gruppiert.
  • Telefonbuch: Das Ändern und Löschen von Rufnummern, die unzulässige Zeichen enthielten (andere Zeichen als als Ziffern, * oder +), war bislang nicht möglich, da die Nummern im SpamBlockUp-Telefonbuch ohne diese unerlaubten Zeichen angezeigt werden, die aber in der Fritz!Box zulässig sind. Daher schlug die Konsistenzprüfung zwischen beiden Systemen fehl. Jetzt wird in SpamBlockUp im Hintergrund die Nummer zusätzlich so gespeichert, wie sie in der Fritz!Box abgelegt ist und diese Nummer dann zur Konsistenzprüfung herangezogen. Daher ist nun auch die Löschung und Änderung außergewöhnlicher Nummern möglich.
  • Telefonbuch: Workaround für Fehler in der Fritz!Box: Wenn über SpamBlockUp Einträge gelöscht werden sollen, die laut TR-064-Antwort der Fritz!Box formal mehrere Rufnummern enthalten, von denen aber bis auf die zu löschende Nummer alle anderen leer sind, wurde (logischerweise) nur die zu löschende Nummer entfernt und es blieben die leeren Nummern im Telefonbuch übrig. Dies führte zu Telefonbucheinträgen mit leeren Rufnummern. Jetzt werden Einträge, die nur noch leere Rufnummern enthalten, vollständig entfernt.
  • Ablaufdatum auf den 1.7.2022 gesetzt.

1.0.45

(03.09.2021)

  • Da das Spendenaufkommen in den letzten Monaten extrem niedrig ist und die Zahl der Unterstützer im Verhältnis zur Zahl der Nutzer nur sehr gering ist, werden einige neue Funktionen künftig nur noch Unterstützern mit einem Keyfile zur Verfügung stehen.
  • Telefonbuch-Editor: Neue Funktion "Mehrfach" hinzugefügt. Durch Anklicken dieser Schaltfläche kann das angezeigte Telefonbuch auf mehrfache Einträge von Rufnummern überprüft werden. Die Einträge aller Rufnummern, die mehr als einmal vorhanden sind, werden markiert und können dann z.B. gemeinsam gelöscht werden. Nummern mit Wildcards (*) am Ende, werden dabei ebenfalls korrekt berücksichtigt. Die Überprüfung funktioniert auch für online synchronisierte Telefonbücher, so dass z.B. auch große Google-Telefonbücher auf doppelte oder mehrfache Einträge hin überprüft werden können. Diese Funktion ist noch experimentell und muss daher vorsichtig genutzt werden! Bitte kontrollieren Sie die Ergebnisse, bevor Sie z.B. Rufnummern löschen! Die Funktion steht allen Nutzern bis zum 30.9.2021 zur Verfügung. Danach nur noch den Unterstützern mit einem Keyfile.
  • Programm für den Betrieb mit mehreren Monitoren optimiert: Besitzt der Computer einen erweiterten (zweiten) Bildschirm, so kann SpamBlockUp auch mit Anrufliste und Telefonbuch-Editor auf diesem Bildschirm betrieben werden. Alle Fenster erscheinen dann auf dem zweiten Monitor und wenn die Option "Fenster-Layout merken" aktiviert ist, wird das Programm beim Starten auch wieder auf diesem Monitor hergestellt. Der Anrufmonitor erscheint bei Anrufen zudem jetzt stets unten rechts auf dem Bildschirm, auf dem der größte Teil des Fensters mit der Anrufliste sichtbar ist. Wird der Betrieb auf die Nutzung eines einzelnen Monitors zurückgestellt, wird beim Start des Programmes sichergestellt, dass alle Fenster wieder auf dem Hauptmonitor erscheinen.
  • Programmstart: Fehler behoben: Bei einer sehr langsamen Internetverbindung konnte beim Programmstart ab Version 1.0.40 der Fehler 9060 (Timeout) auftreten.
  • Telefonbuch-Editor: Fehler behoben: Wenn während des Aktualisierens der Telefonbücher die Schaltfläche "Löschen" betätigt wurde, konnte es zu einem Laufzeitfehler kommen.
  • Auswertungs-Fehler bei tellows.de beseitigt, der durch Änderungen an der Webseite entstanden war.

1.0.41

(01.08.2021)

  • Reines Korrektur-Update: Auf Windows-Systemen, deren Zahlenformat so eingestellt war, dass das Dezimal-Trennzeichen kein Komma war (wie bei mitteleuropäischen Systemen üblich), sondern ein Punkt (wie auf amerikanischen Systemen üblich), wurde beim Start des Programmes der Version 1.0.40 ein "Laufzeitfehler '13': Typen unverträglich" angezeigt.

1.0.40

(31.07.2021)

  • Konfiguration: Option "Sperre Nummern mit ungültigen Vorwahlen" wurde umbenannt zu "Sperre Verstöße gegen ITU-T E.164".
  • Bewertungen: Ist die Option "Sperre Verstöße gegen ITU-T E.164" aktiviert, werden jetzt nicht mehr nur Rufnummern mit ungültigen Vorwahlen, deutsche Festnetz-Teilnehmerrufnummern, die mit 0 beginnen oder Rufnummern mit der Vorwahl 0900 zur Sperrung vorgeschlagen, sondern auch andere Verstöße gegen die ITU-Empfehlung E.164. Dazu zählen z.B. auch zu kurze oder zu lange Rufnummern.
  • Bewertungen: Wurde im Hintergrund automatisch eine Bewertung durchgeführt und war die Option "Rufnummern automatisch zur Sperrliste hinzufügen" deaktiviert, poppte die Anrufliste nur dann auf, wenn der Sperrvorschlag aufgrund der Konsultation aktivierter Online-Bewertungssysteme ausgesprochen wurde. Wurde der Sperrvorschlag jedoch aufgrund einer Suche in den Offline-Telefonbüchern (Tellows u.a.) oder aufgrund eines Verstoßes gegen ITU-T E.164 ausgesprochen, poppte die Anrufliste nicht auf. Außerdem wurde die Bewertung der Rufnummer in diesen beiden Fällen nicht in der internen XML-Liste (Calls.xml) zwischengespeichert. Dieses wurde nun geändert: Die Anrufliste poppt in diesen beiden Fällen nun auf und die Bewertung wird jetzt auch zwischengespeichert.
  • Anrufmonitor: Dauer der Anzeige des Anrufmonitors (ARM) von 60 auf 30 Sekunden verkürzt.
  • Anrufmonitor: Dauer der Anzeige des Anrufmonitors jetzt auf Wunsch über einen Registrierungsschlüssel "ARMDuration" individuell einstellbar. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.
  • Datenschutzerklärung: Präambel aktualisiert.

1.0.36

(08.07.2021)

  • Bewertungen / Test-Fenster: Fehler beseitigt: Wurde im Testformular (Schaltfläche "Bewerte Nummer" in der Anrufliste) eine Nummer manuell bewertet, wurde die Spalte "Gefun." nicht mehr ausgefüllt. Dieser Fehler war durch eine vorhergehende Änderung am Programm entstanden.
  • Bewertungen: Ist die Option "Sperre Nummern mit ungültigen Vorwahlen" aktiviert, wurden mit Ausnahme von Mobilfunknummern alle Sonderrufnummern (0180, 0800, 0900) zur Sperrung vorgeschlagen. Jetzt werden bei Sonderrufnummern nur noch die zur Sperrung vorgeschlagen, deren Vorwahl 0900 lautet.

1.0.35

(04.07.2021)

  • Anrufliste / Bewertungen: Wenn in der Konfiguration die Option "Sperre Nummern mit ungültigen Vorwahlen" aktiviert ist, wird bei eingehenden Anrufen, deren Vorwahl ungültig ist, in der Spalte "Name" der Anrufliste der Text "Vorwahl ungültig (SBU)" angezeigt.
  • Anrufliste / Bewertungen: Nationale Teilnehmerrufnummern mit Vorwahl 032 (NTR) in die Liste der Vorwahlen aufgenommen.
  • Warnung beim Programmstart, wenn das in Windows eingestellte kurze Datumsformat von der eingestellten Region nicht unterstützt wird. In diesem Fall kommt es in SpamBlockUp bei der Verarbeitung von Datumsangaben zu Fehlverhalten und auch zu schwerwiegenden Fehlern.
  • Automatisches Update: Die Message-Box mit der Erfolgsmeldung nach erfolgreichem Auto-Update wird jetzt system-modal angezeigt. D.h. sie liegt immer im Vordergrund, bis die Schaltfläche "OK" betätigt wird. Das Kompressions- und Packverfahren für das Update-Paket wurde zudem von WinRAR auf 7-Zip 19.00 umgestellt. Dies ergibt weniger Interferenzen durch falsch positive Meldungen einiger Virenscanner.
  • Initialisierung: Darstellung der Texte im Initialisierungsfenster flüssiger (Bildlauf / Scrolling).
  • Initialisierung: Bei Verbindungsproblemen zum Internet während der Initialisierungsphase  wird jetzt nach 30 Sekunden Wartezeit ein erneuter Versuch gestartet.
  • Initialisierung / Bewertungen: Bei Timeouts (Fehler 9060) während des Abrufs von Telefonbüchern oder Anruflisten wird ein erneuter Abruf möglichst ebenfalls mit TLS versucht.
  • Anrufliste: Wenn der Name eines zum Telefonbuch hinzuzufügenden Anrufers (Schaltfläche "Zur Liste hinzufügen")  nach der Entfernung aller hinter dem Namen in runden Klammern stehender Informationen leer ist, wird ein Zufallsname nach dem üblichen Schema (AAAAA-ZZZZZ) für diesen Eintrag generiert.
  • Installation: Bei der Erstinstallation ist die Option "Zeige Anrufe" jetzt standardmäßig auf "alle" gesetzt.
  • Installation: Ist der "Nutzername auf dem Router" nicht konfiguriert (i.d.R. bei der Erstinstallation), wird versucht, den zuletzt angemeldeten Nutzer vom Router auszulesen.

1.0.30

(01.06.2021)

  • Problem behoben: Beim Import von zuvor über die Fritz!Box in eine XML-Datei exportierten Rufsperren trat ein Fehler auf, da die über die Fritz!Box exportierten XML-Rufsperren inkompatibel zum AVM XML-Telefonbuchformat waren. Jetzt können auch exportierte Rufsperren über SpamBlockUp in bestehende Telefonbücher importiert bzw. integriert werden.
  • Nummern-Import: Neue Option beim Import von Rufnummernlisten im CSV- oder XML-Format in bestehende Telefonbücher: "Hinzugefügte Einträge neu benennen". Wird diese Option beim Import aktiviert, so bekommen neu hinzugefügte Telefonbuch-Einträge grundsätzlich einen neuen Namen nach dem Schema "AAAAA - ZZZZZ". Auch dann, wenn in der zu importierenden Liste bereits andere Namen für die Nummern vorhanden sind. Diese Option kann auch zusammen mit den Optionen "Nummern abgleichen" und "Namen abgleichen" verwendet werden.
  • Nummern-Import: Eingabefeld "Gruppieren" hinzugefügt. Sind die Optionen "Namen abgleichen" und "Hinzugefügte Einträge neu benennen" aktiviert, kann hier die Anzahl der Rufnummern angegeben werden, die jeweils unter einem, neu generierten Namen eingetragen (gruppiert) werden sollen. So können in Telefonbüchern Einträge gespart werden, um technische Beschränkungen zu umgehen.
  • Anruferliste: Konfiguration: Neue Option "Auch anonyme Anrufe anzeigen" eingeführt. Wird diese Option aktiviert, werden in der Anruferliste auch Anrufe angezeigt, bei denen keine Rufnummer übermittelt wurde. Diese Anrufe können natürlich nicht bewertet oder für Sperren verwendet werden.
  • Telefonbücher: Telefonbücher, die mehr als 990 Einträge enthalten, werden beim Programmstart angemahnt. Das TR-064 Protokoll von AVM überstützt leider nicht das Laden von Telefonbüchern mit mehr als 999 Einträgen. Solche Telefonbücher können zu erheblichem Fehlverhalten von SpamBlockUp führen, da die Telefonbücher in der FRITZ!Box dann nicht mehr identisch mit denen in SpamBlockUp sind. Sie werden daher aufgefordert, die Telefonbücher aufzuteilen, Rufnummern zu gruppieren (mehrere Rufnummern in einem Eintrag) oder die Zusatzoption der Offline-Telefonbücher zu nutzen. Eine für ein Telefonbuch angezeigte Warnung kann für weitere Programmstarts unterdrückt werden. Sie sollten diese Warnung aber nicht dauerhaft ignorieren!
  • Konfiguration: "Sperrlisteneinträge gruppieren zu" hinzugefügt. Werden neue Rufnummern automatisch zur Sperrliste hinzugefügt, wird die hier eingetragene Anzahl von Rufnummern gemeinsam unter dem selben Namen gruppiert, um im Telefonbuch Platz für Einträge zu sparen, da Telefonbücher mit mehr als 999 Einträgen aufgrund technischer Beschränkungen in der FRITZ!Box nicht korrekt verarbeitet werden können. Der Standard-Wert für diese Option ist 10.
  • Tool-Tips aktualisiert und erweitert: Tool-Tips sind kurze Hilfetexte, die an vielen Stellen im Programm angezeigt werden, wenn die Maus kurze Zeit unbewegt über einem Kontroll-Element positioniert wird.
  • Neue, ausführliche Online-Hilfe: Unter https://spamblockup.2ix.de erhalten Sie jetzt eine ausführliche Online-Hilfe zu sämtlichen Kontroll-Elementen des Programms. Diese Hilfe ist auch in der Konfiguration über die Schaltfläche "Hilfe" abrufbar.
  • Ablaufdatum auf den 1.3.2022 gesetzt.

1.0.20

(02.05.2021)

  • Bewertungen: Während der Bewertungsvorgänge blinkt die Schaltfläche "Stop" unter der Anruferliste jetzt abwechselnd rot/grau, solange der Bewertungsvorgang läuft und nicht gestoppt wurde.
  • Fehler behoben: Wenn der Name des Telefons für die Wählhilfe Sonderzeichen (z.B. Umlaute) enthielt, wurden diese falsch dargestellt.
  • Konfiguration: Wurde ein neuer Login mit einem anderen Nutzernamen auf dem Router durchgeführt, dauerte dieser teilweise sehr lange. Dieser Vorgang wurde nun erheblich beschleunigt.
  • Initialisierung: Waren der Rechner oder das WLAN sehr stark ausgelastet, konnte es beim Abruf der Telefonbücher oder der Anruferliste zu einem Timeout kommen ("Nicht authentifiziert"). Danach wurden sämtliche Telefonbücher erneut abgerufen. Jetzt wird mit dem Telefonbuch fortgefahren, bei dem der Fehler aufgetreten ist. Erst wenn dies erneut fehlschlägt, wird der komplette Abruf wiederholt. Selbiges gilt für die Anruferliste.
  • Wenn der Rechner während des Abrufs der Telefonbücher von der Fritz!Box zufällig in den Ruhezustand ging, gab es nach dem Aufwecken bei SpamBlockUp einen Fehler, weil die von der Fritz!Box gelieferte Session-ID dann abgelaufen war und die Fritz!Box den Fehler 606 meldete. Jetzt wird in diesem Fall der Abruf der Telefonbücher wiederholt.
  • Anruferliste: Nur Anrufe von den in der Haupt-Sperrliste der Fritz!Box enthaltenen Rufnummern wurden mit einem roten Häkchen als gesperrt angezeigt. Anrufe von Rufnummern, die in anderen Sperrlisten enthalten waren, wurden fälschlicherweise mit einem grünen Telefonbuch angezeigt (Whitelist). Nun ist es möglich, mehrere Sperr-Telefonbücher bei SpamBlockUp zu konfigurieren: Unter "Bezeichnung der Sperrliste" können die Namen mehrerer Telefonbücher durch Semikolon getrennt eingetragen werden. Anrufe von Nummern aus all diesen Telefonbüchern werden dann in der Anruferliste mit einem roten Häkchen angezeigt. Neue Sperrnummern werden in diesem Fall immer in das erste angegebene Telefonbuch eingetragen.
  • Anruferliste: Wenn "Zeige Anrufe" auf "alle" gesetzt war, wurde die Konfigurationseinstellung "Rückblick für Anrufe (Tage)" nicht berücksichtigt. Jetzt wird der Rückblick auch dann angewendet, wenn "Zeige Anrufe" auf "alle" gesetzt ist.
  • Ist die Option "Sperre Nummern mit ungültigen Vorwahlen" aktiviert, werden nun auch Festnetznummern gesperrt, die mit einer Null beginnen, da dies bei Festnetznummern unzulässig ist.
  • Über einen DWORD-Registrierungsschlüssel "NutzeKeinTLS" in der Registrierung von SpamBlockUp kann erzwungen werden, dass die Kommunikation mit der Fritz!Box ausschließlich ungesichert ohne TLS stattfindet.
  • Auswertungs-Fehler bei unbekannte-telefonnummer.de beseitigt, der durch Änderungen an der Webseite entstanden war.

1.0.10

(22.03.2021)

  • Wenn während der Initialisierungsphase über HTTP keine Konfigurationsinformationen abgerufen werden können, wird nun eine Fehlermeldung angezeigt und man erhält die Möglichkeit, die fehlerhafte Seite im Browser anzuzeigen.
  • Vorwahlliste für Deutschland mit den aktuellen Daten der Bundesnetzagentur ergänzt.
  • Konfiguration: Neue Option "Sperre Nummern mit ungültigen Vorwahlen". Wenn diese Option aktiviert ist, werden alle Rufnummern zur Blockierung vorgeschlagen, die keine gültige nationale oder internationale Vorwahl besitzen. Bei Rufnummern aus Deutschland werden auch alle Anrufer, die Sonderrufnummern übermitteln (z.B. 0900) als ungültig angesehen und zur Sperrung vorgeschlagen. Ausgenommen hiervon sind die Vorwahlen 0180 und 0800, sowie alle Mobilfunknummern.

1.0.7

(18.03.2021)

  • Konfiguration: Wenn die Tellows-Option aktiviert war, aber kein Tellows-Kennwort konfiguriert war, gab es beim Abruf der Tellows-Liste eine Fehlermeldung im Initialisierungsfenster und das Initialisierungsfenster blieb geöffnet. Jetzt wird ohne konfiguriertes Tellows-Kennwort erst gar kein Abruf der Liste durchgeführt.
  • Fehlerbehandlung: Wenn das Initilisierungsfenster aufgrund eines Fehlers geöffnet wurde, war die Schaltfläche "OK" hin und wieder ausgegraut und nicht aktivierbar. Hier handelte es sich um einen bei Version 1.0.3 entstandenen Fehler, der unbeabsichtigt durch versehentliches Anklicken einer Property in der Entwicklungsumgebung entstanden war.  Da merkt man, wie anstrengend der Tag nach dem Brand im Servergebäude war. Sorry!

1.0.5

(16.03.2021)

  • Bewertungsmechanismus: Wenn die Tellows-Option aktiviert, aber das Tellows-Kennwort nicht konfiguriert ist, wird kein Abruf der Tellows-Liste versucht.
  • Initialisierung: Bei der Initialisierung werden die Vorwahlen (Orts- und Landesvorwahl) vom Router abgerufen. Bei neuen Versionen von Fritz!OS wurde dieser Abruf von AVM geändert. Wurde SpamBlockUp mit älteren Fritz!OS-Versionen eingesetzt, blieb das Initialisierungsfenster nach der Initialisierung geöffnet und musste manuell mit "OK" geschlossen werden. Zudem wurde ein Authentifizierungs-Fehler angezeigt, obwohl der Abruf der Vorwahlen nach dem alten Verfahren korrekt durchgeführt wurde. Jetzt wird keine Fehlermeldung mehr angezeigt und auch das Initialisierungsfenster automatisch geschlossen.
  • Konfiguration: Ist die konfigurierte Mindestanzahl der Bewertungssysteme ("Mindestanzahl Systeme") größer als die Zahl der tatsächlich aktivierten Bewertungssysteme, wird eine Warnung ausgegeben. Die "Mindestanzahl Systeme" gibt an, bei mindestens wievielen Bewertungssystemen eine negative Bewertung vorliegen muss, bevor eine Nummer zur Sperrung vorgeschlagen wird. Sind weniger Bewertungssysteme aktiviert, als diese vorgegebene Mindestanzahl, kann die Mindestanzahl folglich nie erreicht werden. In diesem Fall sollten mehr Bewertungssysteme aktiviert, oder der Wert bei "Mindestanzahl Systeme" gesenkt werden.

1.0.3

(14.03.2021)

  • Am 10.3.2021 gab es einen Brand in dem Servergebäude, in dem die Domains von SpamBlockUp gehostet werden, was einen 18-stündigen Ausfall der Software bewirkte. Um solche Ausfälle künftig zu vermeiden, wurden die Daten nun auf räumlich voneinander unabhängige Server unter 6 verschiedenen Adressen verteilt, die im Störungsfall nacheinander abgefragt werden. Ausfälle wie der am 10.3. sollten nach menschlichem Ermessen daher nun ausgeschlossen sein. Gleichzeitig wurden dadurch die Antwortzeiten beim Programmstart durch eine verbesserte, zufallsbasierte Lastverteilung "load balancing" verkürzt.
  • Kann beim Start keine HTTP-Verbindung zu einem der SpamBlockUp-Server hergestellt werden (HTTP check failed), so werden zahlreiche Einstellungen getestet, um eine mögliche Konfiguration zu finden, mit der die Verbindung hergestellt werden kann. Da dieser Vorgang u.U. sehr lange dauert, ist es jetzt möglich, ihn abzubrechen und das Programm damit zu beenden.
  • Liegen letzte Abrufdaten von Bewertungssystemen in der Zukunft, wird nicht mehr gewartet, bis das hinterlegte Datum erreicht wurde, sondern es wird mit der Bewertung umgehend fortgefahren. Dieser Fall konnte eintreten, wenn das Systemdatum des Rechners durch manuellen Eingriff oder technische Störungen zufällig einmal in der Zukunft gelegen hatte.
  • Konfiguration: Anzeige eines informativen Hinweises, wenn das Programm für nicht interaktiven Start konfiguriert wird.
  • Konfiguration: Warnhinweis, wenn die konfigurierte Mindestanzahl der Systeme kleiner ist, als die Zahl der aktivierten Bewertungssysteme, da in diesem Fall keine Rufnummern mehr zur Sperre vorgeschlagen werden.
  • Bewertungssystem stopting.de entfernt, nachdem es einen Monat lang nicht mehr erreichbar war.

1.0.0

(07.03.2021)

  • Einführung von Zusatzoptionen, die über ein Keyfile aktiviert werden können.
  • Konfiguration: Beauftragung eines Keyfiles für Unterstützer des Projektes über den Button "KEY holen".
  • Konfiguration: Zusatzoption "Tellows-Option": Nach Erwerb eines API-Keys bei Tellows kann dieser in der Konfiguration zusammen mit einem Abruf-Intervall (in Stunden) eingetragen werden. In diesem Zeitintervall wird bei Tellows die Liste sämtlicher verfügbarer Rufnummern (ca. 10.000 internationale Nummern) abgerufen, in ein AVM XML-Telefonbuch konvertiert und im Appdata-Unterverzeichnis OPB (Offline Phonebooks) abgelegt. Bei eingehenden Anrufen wird dann zuerst dieses Offline-Verzeichnis konsultiert, bevor Onlinebewertungen vorgenommen werden. Vorteile: Schnellere Bewertung und Bewertung auch ohne aktive Internetverbindung möglich. Spart Speicherplatz im Router, da zigtausend Nummern in die Bewertung einbezogen werden können, ohne sie in der Fritz!Box speichern zu müssen. Weitere Informationen: Hier.
  • Konfiguration: Zusatzoption "Offline-Listen": Offline-Listen bzw. Offline-Telefonbücher sind Telefonbücher im AVM XML Telefonbuchformat. Diese Telefonbücher können in das Appdata-Unterverzeichnis OPB (Offline Phonebooks) kopiert werden. Alle Rufnummern in diesen Telefonbüchern (mit Ausnahme eines eventuell vorhandenen Tellows-Telefonbuchs) werden als Spam-Rufnummern mit Score 9 behandelt. So ist es möglich, aus dem Internet heruntergeladene oder von anderen Fritz!Box-Nutzern mit "Sichern" exportierte Sperrlisten-Telefonbücher zu teilen und mitzunutzen. Vorteile: Schnellere Bewertung und Bewertung auch ohne aktive Internetverbindung möglich. Spart Speicherplatz im Router, da zigtausend Nummern in die Bewertung einbezogen werden können, ohne sie in der Fritz!Box speichern zu müssen. Weitere Informationen: Hier.
  • Konfiguration: Schaltfläche "Offline Telefonbücher", mit der alle im Appdata-Unterverzeichnis OPB (Offline Phonebooks) abgelegten Telefonbücher überprüft und die Anzahl der enthaltenen Einträge angezeigt werden kann.
  • Formatierung des Textes in Popup-Fenstern zur Verbesserung der Lesbarkeit bei Windows-Versionen größer/gleich 7 geändert.
  • Beim Programmstart wird geprüft, ob die in SpamBlockUp gespeicherten Landes- und Ortsvorwahlen mit den im Router gespeicherten Vorwahlen übereinstimmen. Ist dies nicht der Fall, wird eine Fehlermeldung ausgegeben. Bisher fand keine Prüfung statt, was zu erheblichen, schweren Fehlern im Programm führte, die auf den ersten Blick nicht erklärbar schienen.
  • Selten einmal kam es vor, dass das Telefonbuch-Fenster nicht geöffnet werden konnte bzw. nicht sichtbar war. Dies hing mit negativen X/Y-Koordinaten des Fensters zusammen die in der Konfiguration gespeichert waren. Wie es zu diesen negativen Koordinaten kam, ist nicht endgültig geklärt, aber jetzt können negative Koordinaten nicht mehr gespeichert werden. Negative Koordinaten werden stets auf Null (0) gesetzt. Ebenso sind Mindestgrößen der Fenster vorgegeben.
  • Weitere Leistungs- und Stabilitätsverbesserungen bei der HTTP-Kommunikation mit dem Router.
  • Neues Bewertungssystem werangerufen.de hinzugefügt.
  • Ablaufdatum auf den 1.12.2021 gesetzt.

0.9.823

(21.01.2021)

  • Anruferliste: Legende um eingehende, abgewiesene Anrufe erweitert.
  • Anruferliste: Anpassungen an eine Änderung bei der Rückwärtssuche in "DasÖrtliche": Es werden jetzt wieder Namen gefunden und in der Spalte "Name" der Anruferliste angezeigt.
  • Anrufmonitor-Toast: Hatte bei ausgehenden Anrufen die angerufene Nummer am Ende Sonderzeichen (z.B. eine Raute #), so wurde die Nummer im Telefonbuch nicht gefunden und daher im Anrufmonitor-Toast als unbekannt angezeigt. Jetzt werden vor der Suche im Telefonbuch nicht numerische Zeichen am Ende der angerufenen Nummer abgeschnitten.
  • Beim Programmstart wurde die Antwortzeit für den HTTP-Check verlängert, um Timeouts bei sehr langsam startenden Rechnern zu vermeiden.
  • Fehler behoben, der beim ersten Login nach Neuinstallation dazu führte, dass die Landes- und Ortsvorwahl nicht automatisch vom Router abgerufen wurden.

0.9.821

(13.01.2021)

  • Anpassungen für das geänderte Login-Verfahren ab Fritz!OS 7.24: Beim Update auf Fritz!OS 7.24 wird ein zufälliger Benutzername (fritzXXXX) generiert. Wenn Sie sich bisher ohne Nutzernamen und nur mit dem Kennwort an Ihrer Fritz!Box angemeldet haben (Standard bei der Auslieferung), muss dieser neue Nutzername bei der Anmeldung über SpamBlockUp künftig unbedingt verwendet werden! Nach dem Update auf Fritz!OS 7.24 melden Sie sich bitte einmal im Browser an der Weboberfläche Ihrer Fritz!Box an. Dann rufen Sie die Konfiguration von SpamBlockUp auf und klicken auf das Fragezeichen rechts neben "Nutzername auf dem Router". Bestätigen Sie den Dialog mit "Ja" und es wird der erforderliche Nutzername vom Router abgerufen. Diesen benutzen Sie bitte zusammen mit Ihrem bisherigen Router-Kennwort.
  • Die ausführbare Windows-Programmdatei heißt nun nicht mehr FritzBlock.exe, sondern SpamBlockUp.exe. Wenn Sie Verknüpfungen zu dieser Programmdatei erzeugt haben (z.B. auf dem Desktop o.ä.), müssen Sie diese Verknüpfungen nach dem Update auf SpamBlockUp ändern oder erneut anlegen. Eventuelle Ausnahmen für das Programm, die Sie bei Firewalls oder Antivirenprogrammen (z.B. Norton 360) eingerichtet haben, müssen Sie ebenfalls auf den neuen Namen des Programmes aktualisieren.
  • Wird das Programm mehrfach gleichzeitig gestartet, wird ein Hinweis angezeigt, der nun auch die Möglichkeit beinhaltet, das Programm abzubrechen.
  • Konfiguration: Bei Angabe syntaktisch falscher Informationen im Namen des Routers kann die Konfiguration nicht mehr gespeichert werden.
  • Interne Umstellung der Meta-Tags auf die neue Bezeichnung SpamBlockUp abgeschlossen.
  • Anpassung an die neue Website http://spamblockup.ulle.info bzw. https://spamblockup.jimdofree.com abgeschlossen.
  • Abruf von Ländercode und Ortsnetzkennzahl auf neues Verfahren umgestellt.
  • Leistungs-Optimierungen in der Kommunikation mit dem Router.
  • Verbesserte Lastverteilung der HTTPS-Abfragen beim Start des Programms durch Zuschaltung eines weiteren Servers (= weniger Wartezeit und keine Timeouts).

0.9.820

(07.01.2021)

  • Stabilität bei der Kommunikation mit der Fritz!Box auf sehr langsamen Rechnern verbessert.
  • Reaktionen des Programms bei Verlust der Internetverbindung verbessert.
  • Telefonbuch: Stabilität beim Importieren sehr großer Telefonbücher mit mehreren hundert Einträgen erhöht.
  • Telefonbuch: Wechsel zwischen den Telefonbüchern über die Telefonbuch-Auswahlliste deutlich beschleunigt.
  • Telefonbuch: Fehler 401 beseitigt, der auftrat, wenn während des Importvorganges ein Anruf einging und der Anrufmonitor aktiviert war.
  • Telefonbuch: Fehler 381 beseitigt, der auftrat, wenn ein leeres Telefonbuch aktualisiert werden sollte.
  • Konfiguration: Der Name einer nicht existenten Sperrliste kann nicht mehr gespeichert werden.
  • Konfiguration: Während des Anmeldens an der Fritz!Box im Konfigurationsdialog (Schaltfläche "Login") ist kein erneutes Betätigen der Schaltfläche mehr möglich, solange der Loginversuch noch nicht abgeschlossen ist. Anderenfalls traten Fehler im Programm auf.
  • Konfiguration: Die Fehlermeldung ist aussagekräftiger, wenn das Routerkennwort falsch ist oder der Benutzer keine Berechtigung zur Änderung der Einstellungen des Routers hat.
  • Auswertungs-Fehler bei werruft.info beseitigt, der durch Änderungen an der Webseite entstanden war.
  • Bewertungsmechanismus: Zum Schutz vor DoS-Attacken haben einige Bewertungssysteme Schutzmechanismen (von Cloudflare etc.) eingebaut. Bei zu häufigen Bewertungs-Abrufen sperren diese Systeme die IP-Adresse des Abrufenden vorübergehend. Um diese Sperre zu verhindern, ist der Abruf einer Bewertung beim selben System nur noch maximal alle 10 Sekunden möglich. Daher wird während der Bewertungsvorgänge jetzt u.U. ein Wartezähler hinter der Anzeige des aktuellen Bewertungs-Systemnamens eingeblendet, der von 9 auf 0 herunterzählt, bevor die nächste Bewertung durchgeführt wird.
  • Interne Umbenennung der Software zu SpamBlockUp abgeschlossen.
  • Ablaufdatum auf den 1.10.2021 gesetzt.

0.9.810

(11.09.2020)

  • Verbesserungen bei der Fehleranalyse während des Programmstarts
  • Auswertungs-Fehler bei werruft.info und telefonspam.info beseitigt, die durch Änderungen an den Webseiten entstanden waren.
  • Internet-Cache aus Datenschutzgründen deaktiviert. Es werden keine Anruflisten und Telefonbücher mehr in \Users\<username>\AppData\Local\Microsoft\Windows\INetCache zwischengespeichert. Die Programmausführung wird dadurch nur unwesentlich verlangsamt.
  • Installation auf openSUSE Leap 15.2 mit KDE- und Gnome-Desktop unter wine erfolgreich getestet.
  • Dokumentation für Linux / Posix auf der FritzBlock-Website für openSUSE aktualisiert.
  • FritzBlock läuft nun auch mit Routern, bei denen kein Zugangskennwort konfiguriert ist.
  • Kommunikation mit der Fritz!Box bei großen Datensätzen optimiert.
  • Telefonbuch: Einführung eines Sperrlisten-Präfix, das in der Konfiguration eingetragen werden kann und vor den Namen jeder Nummer gesetzt wird, die automatisch zur Sperrliste hinzugefügt wird. So können Sperrnummern auf einen Blick von anderen Rufnummern unterschieden werden.
  • Telefonbuch: Beim Importieren von Telefonbüchern werden führende Leerzeichen im Namen nicht mehr entfernt. So können Leerzeichen vor dem Namen z.B. zur Einsortierung am Anfang der Liste verwendet werden.
  • Telefonbuch: Telefonbücher können nun auch im AVM XML-Format exportiert und importiert werden, wie sie z.B. mit den Funktionen "Sichern" und "Wiederherstellen" in der Fritz!Box-Oberfläche erzeugt und eingelesen werden. Dabei werden beim Import über FritzBlock jedoch nur Namen, Telefonnummern und Nummern-Typen verarbeitet, besondere Attribute wie "Wichtig", "Kurzwahl", "Vanity", SIP-Adressen hinter Rufnummern oder E-Mail-Adressen werden nicht importiert, allerdings in das XML-Format exportiert. Die Gründe hierfür sind in den FAQ nachzulesen. Ein Backup von Telefonbüchern sollte daher nur über die Sicherungs- bzw. Wiederherstellungsfunktion in der Weboberfläche der Fritz!Box durchgeführt werden! Der Export über FritzBlock in das XML-Format dient vorwiegend dazu, gefilterte Telefonbücher mit ausgewählten Einträgen zu generieren, die danach direkt über die Weboberfläche in eine andere Fritz!Box importiert werden können. Der Import über FritzBlock aus dem XML-Format dient vorwiegend dazu, aus anderen Fritz!Boxen exportierte Telefonbücher direkt in bestehende Telefonbücher der eigenen Fritz!Box zu integrieren, ohne diese dabei zu überschreiben, wie es bei einer Wiederherstellung über die Weboberfläche sonst der Fall wäre. Genauere Informationen zum Import und Export und der dabei verwendeten Logik befinden sich in den FAQ.
  • Telefonbuch: Ein bereits gestarteter Löschvorgang für mehrere Einträge kann nun vor Beginn des Löschens noch abgebrochen werden (Schaltfläche "Stop").
  • Telefonbuch: Das Löschen mehrerer Telefonbucheinträge kann jetzt nach dem Starten und auch während des Löschvorganges abgebrochen werden.
  • Telefonbuch: Es können nun sämtliche Einträge mit der Tastenkombination Strg-A markiert werden.
  • Telefonbuch: Das manuelle Hinzufügen neuer Telefonbucheinträge wurde erheblich beschleunigt und vereinfacht. Es können vor der Eintragung jetzt Name, Typ und Nummer bearbeitet werden. Zwischen den Eingabefeldern kann mit Strg-TAB oder der Maus gewechselt werden. Die Eintragung ins Telefonbuch wird abschließend mit Enter gestartet oder mit ESC abgebrochen. Die Eintragung selbst dauert jetzt nur noch die Hälfte der Zeit oder sogar weniger.
  • Ablaufdatum auf den 1.6.2021 gesetzt.

0.9.805

(21.02.2020)

 

  • Auswertungs-Fehler bei telefonnummer.net, werruft.info und cleverdialer.de beseitigt, die durch Änderungen an den Webseiten entstanden waren.
  • Hauptfenster: Die Auflösung von Rufnummern / Anrufern aus Ländern außerhalb Europas wurde nach einer längeren Testphase für alle Nutzer aktiviert. Bisher wurden nur ausgewählte Länder Europas aufgelöst, nun werden sämtliche Länder der Welt erkannt:
    • Deutschland und einige ausgewählte Länder Europas: Bis auf Ortsebene
    • USA und Kanada: Bis auf Staaten-/Provinz-/Territorial-Ebene
    • Alle anderen Länder: Landesname und zweistelliges Landeskürzel nach ISO-3166-1 ALPHA-2
  • Ablaufdatum auf den 1.10.2020 gesetzt.

0.9.800

(10.08.2019)

  • Konfiguration: Wenn die Landes- oder Ortsvorwahl in der Konfiguration leer oder falsch ist, ist kein Speichern der Konfiguration mehr möglich.
  • Hauptfenster / Anruferliste: Das Kontextmenü in der Spalte "ID" wurde erweitert um die Option "Setze und speichere ID letzt. Anr.". Diese Funktion fasst die beiden Funktionen "Setze 'ID letzt. Anr.'" und das nachfolgende Anklicken des Buttons "Speichern" zusammen. Es ist somit nur noch ein Schritt nötig, um den letzten in der Anruferliste anzuzeigenden Eintrag auszuwählen. Diese Funktion ist nur wirksam, wenn unter "Zeige Anrufe" der Button "letzte" ausgewählt ist.
  • Konfiguration: Neue Einstellung "Rückblick für Anrufe (Tage)" hinzugefügt. Hier kann eine Tageszahl angegeben werden, die die Anrufe rückwirkend angezeigt werden. Wird "0" oder "999" angegeben, werden alle Anrufe angezeigt. Wird z.B. "7" angegeben, werden nur die Anrufe der letzten Woche angezeigt. Diese Funktion ist unabhängig von der Auswahl unter "Zeige Anrufe". Wird eine Tageszahl größer 0 angegeben und ist gleichzeitig eine "ID letzt. Anr." gespeichert und "Zeige Anrufe / letzte" ausgewählt, so ist von den beiden Beschränkungen diejenige wirksam, die den kürzeren Rückblick bewirkt.
  • Konfiguration: Neue Einstellung "Zeige Anrufmonitor-Toast bei ausgehenden Anrufen" hinzugefügt. Wird diese Funktion aktiviert, so wird nicht mehr nur bei eingehenden Anrufen ein Toast unten rechts auf dem Bildschirm angezeigt, sondern auch bei ausgehenden Anrufen. Dabei spielt es keine Rolle, von welchem an der Fritz!Box angeschlossenen Telefon der Anruf getätigt wird. Auf diese Weise ist eine Überwachung von über die Fritz!Box geführten, ausgehenden Anrufen am PC möglich.
  • Konfiguration: Neuer Button "Alles zurücksetzen" hinzugefügt. Es gab hin und wieder Installationen, deren Betrieb aufgrund von bestimmten Konfigurationseinstellungen nicht fehlerfrei möglich war. Das vollständige Zurücksetzen kann Abhilfe schaffen. Hiermit können nun sämtliche Einstellungen von FritzBlock gelöscht bzw. auf die Standardwerte zurückgesetzt werden. Dabei werden alle Registrierungsschlüssel von FritzBlock vollständig entfernt. Diese Löschung kann nicht rückgängig gemacht werden. Nachfolgend wird das Programm automatisch beendet. Beim Neustart ist dann eine erneute, vollständige Konfiguration von FritzBlock erforderlich.
  • Telefonbuch: Das Hinzufügen, Ändern und Löschen von Telefonbucheinträgen der Fritz!Box ist seit Mitte 2018 (Fritz!OS größer 7.00) über sogenannte "UniqueIDs" möglich. Dies erhöht die Zuverlässigkeit bei komplizierten Telefonbuch-Aktionen erheblich. Unterstützt die Firmware der Fritz!Box schon Operationen über solche UniqueIDs, so werden die Operationen automatisch mit diesen IDs ausgeführt. Bei älteren Geräten wird jedoch weiterhin das alte, etwas unzuverlässigere Verfahren über Ordinalzahlen (PhonebookEntryID) unterstützt.
  • Alle Bewertungssysteme wurden aktualisiert und entsprechende Auswertungs-Fehler beseitigt. Somit sind alle Bewertungssysteme nun wieder funktionsfähig.
  • Ablaufdatum auf den 1.3.2020 gesetzt.

0.9.731

(28.07.2019)

  • Beim automatischen Einlesen der Anruferliste nach dem Hinzufügen neuer Nummern zur Sperrliste war das Sperrlisten-Telefonbuch nicht korrekt scrollbar.
  • Kleinere Fehlerbeseitigungen.
  • Ablaufdatum auf den 1.2.2020 gesetzt.

0.9.730

(28.01.2019)

  • Fehler in der Berechnung der Bewertung bei den Bewertungssystemen unbekanntetelefonnummer.de und unbekannte-telefonnummer.de behoben: Die Bewertung wurde invers angezeigt, d.h. die beste Bewertung wurde als 9 und die schlechteste als 1 angezeigt. Es muss aber umgekehrt sein.
  • Auswertungs-Fehler bei telefonnummer.net, anruf-info.de, wemgehoert.de, rueckwaertssuche-telefonbuch.de, unbekanntetelefonnummer.de und unbekannte-telefonnummer.de beseitigt, die durch erhebliche Änderungen auf den entsprechenden Webseiten entstanden waren.
  • Beim Neuaufbau der Anruferliste bzw. des Telefonbuchs werden die Suchfelder geleert.

0.9.725

(15.08.2018)

  • Konfiguration / Hauptfenster: Neue Option "Auch abgewiesene Anrufe anzeigen" hinzugefügt. Ist diese Option aktiviert, so werden in der Anruferliste des Hauptfensters auch eingehende Anrufe angezeigt, die von der Fritz!Box aufgrund einer Rufsperre zurückgewiesen wurden.
  • Neue Bewertungssysteme unbekanntetelefonnummer.de und unbekannte-telefonnummer.de hinzugefügt.
  • Auswertungs-Fehler bei tellows.alle_länder, sollichannehmen.de und anrufer-bewertung.de beseitigt, die durch erhebliche Änderungen auf den entsprechenden Webseiten entstanden waren.
  • Automatisches Update: Das Paket für das automatische Update wird nun mit Passwort verschlüsselt, so dass keine Manipulationen am Paket möglich sind.

0.9.720

(28.07.2018)

  • Hauptfenster: In der Spalte "Syst." wurde die neue Funktion "Nur gültige Bewertungen anzeigen" zum kontextsensitiven Menü (rechte Maustaste) hinzugefügt. Diese Funktion führt eine aktuelle Bewertung der ausgewählten Nummer/n (Spalten Anrufer und Herkunft) durch und öffnet danach im Browser nur die Bewertungsergebnisse, bei denen eine ausreichende Anzahl an Kommentaren vorhanden war. Diese Anzahl wird in der Konfiguration bei "Mindestanzahl Kommentare" eingestellt (= Mindestanzahl für gültige Bewertungen). Im Gegensatz dazu zeigt die Funktion "Nur erfolgreiche Bewertungen anzeigen" alle Bewertungssysteme an, bei denen die Rufnummer gefunden wurde. Darin enthalten sind auch Ergebnisse, bei denen die Mindestanzahl der Kommentare für eine gültige Bewertung nicht erreicht wurde.
  • Test-Fenster ("Bewerte Nummer"): Wenn im Hauptfenster eine Nummer in der Spalte "Herkunft" markiert ist und auf "Bewerte Nummer" geklickt wird, wird in das Textfeld für die zu bewertende Nummer automatisch die Nummer aus der Spalte "Herkunft" eingetragen. In allen anderen Fällen wird die Nummer aus der Spalte "Anrufer" eingetragen.
  • Hauptfenster + Telefonbuch: Wenn der Inhalt einer Spalte größer als die Spaltenbreite und daher nicht vollständig sichtbar ist, wird er als Tooltiptext beim Überfahren mit der Maus angezeigt. Bisher war dies nur bei einigen Spalten der Fall, jetzt funktioniert es bei allen Spalten.
  • Telefonbuch: Während des Hinzufügens neuer Nummern zum Telefonbuch über das Hauptfenster ("Zur Liste hinzufügen") ist das Telefonbuch nicht mehr durchgehend gesperrt, sondern nur noch zu den Zeiten, wo dies auch notwendig ist.
  • Fehler beim Abruf von telefonspam.info und tel.local.ch beseitigt.
  • Bewertungssystem callalo.de entfernt, nachdem es seit über einem Monat nicht mehr erreichbar ist.
  • Neues Bewertungssystem telefonnummer.net hinzugefügt.
  • Laufzeit bis 1. Februar 2019 gesetzt.

0.9.715

(10.06.2018)

  • Kompatibilität: Die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen, vor allem älteren Fritzboxen und zur Fritz!Box kompatiblen Routern und Firmware-Versionen wurde verbessert. Ebenso die Zusammenarbeit mit älteren Windows-Versionen. Dies betrifft vor allem die automatische Erkennung von Verschlüsselungsmethoden und die automatische Konfiguration von TLS. Wenn möglich, werden TLS1.2-Verbindungen hergestellt, sobald Daten übertragen werden, die nicht von allgemeiner Natur sind (wie z.B. technische Informationen).
  • Weitere Anpassungen in Vorbereitung auf Fritz!OS 7.
  • Telefonbuch: Importfunktion: Ein Fehler wurde korrigiert, der auftrat, wenn mehrere Telefonbucheinträge mit identischen Namen, die Umlaute enthielten, mit Namensabgleich importiert wurden.
  • Automatisches Update: Behebung eines Fehlers, der nach dem Update dazu führte, dass beim automatischen Neustart von FritzBlock keine verschlüsselte Verbindung hergestellt werden konnte.
  • Automatisches Update: Administrative Rechte werden beim Update nur noch dann angefordert, wenn dies zum Kopieren der Dateien aufgrund der aktuellen Nutzer-Berechtigungen unbedingt erforderlich ist. Anderenfalls läuft das Update auch mit eingeschränkten Rechten.

0.9.700

(09.06.2018)

  • Einführung einer gesicherten TR-064 Kommunikation nach TLS 1.2 zwischen Fritz!Box und FritzBlock. Die Übertragung im LAN findet nun verschlüsselt statt, sofern Fritz!Box und Betriebssystem dies unterstützen. Dies erhöht die Sicherheit im Heimnetz, da kein Abhören von sicherheitsrelevanten Informationen mehr möglich ist, die zwischen FritzBlock und Fritz!Box ausgetauscht werden. Zugleich ist diese Anpassung für einen Betrieb von FritzBlock mit Fritz!OS-Versionen ab 6.98 notwendig. Bei Nutzung von Windows-Versionen kleiner Windows 7, die TLS 1.2 noch nicht unterstützen, ist daher ein manuelles Update der Windows-Version auf TLS 1.2 notwendig (für Windows XP über POS-Versions-Updates verfügbar), oder eine Nutzung von Fritz!OS 6.93 oder darunter.
  • Die Suche im Telefonbuch erstreckt sich nun über sämtliche Telefonbücher der Fritz!Box. Zuerst wird - wie bisher - das aktuell angezeigte Telefonbuch durchsucht. Wird die gesuchte Nummer oder der Name dort gefunden, wird die Liste auf den gefundenen Eintrag positioniert. Wird die Nummer oder der Name dort nicht gefunden, werden alle weiteren Telefonbücher in absteigender Reihenfolge ebenfalls durchsucht. Das erste Telefonbuch, in dem die gesuchte Nummer bzw. der gesuchte Name gefunden wurde, wird angezeigt und auf den ersten gefundenen Eintrag positioniert.
  • Wird das Telefon für die Wählhilfe geändert, wird diese Änderung von FritzBlock auch während des laufenden Betriebs übernommen, sobald die Anruferliste neu eigelesen wird.
  • Anrufmonitor: Werden keine gültigen Bewertungen gefunden, so wird der Anrufmonitor nicht mehr grün eingefärbt mit der Empfehlung: Anruf annehmen, sondern er wird gelb/orange eingefärbt mit der Empfehlung: Keine.
  • Hauptfenster: Wenn die Option "Neue Rufnummern ohne Bestätigung zur Sperrliste hinzufügen" aktiviert ist und ein Anruf von einer zu sperrenden Nummer eingegangen ist, wird nach dem automatischen Hinzufügen der Nummer zur Sperrliste das Hauptfenster nur noch dann angezeigt, wenn auch die Option "Programm interaktiv starten (mit Benutzer-Dialog)" aktiviert ist. Ist diese Option nicht aktiviert, findet das Hinzufügen neuer Sperrnummern automatisch und ohne jede Benachrichtigung statt.
  • Hauptfenster: Die Auflösung von Rufnummern / Anrufern nach Ort und Land wurde um internationale Länder und Vorwahlen erweitert. Bisher wurden nur ausgewählte Länder Europas aufgelöst, nun werden sämtliche Länder der Welt erkannt:
    • Deutschland und einige ausgewählte Länder Europas: Bis auf Ortsebene
    • USA und Kanada: Bis auf Staaten-/Provinz-/Territorial-Ebene
    • Alle anderen Länder: Landesname und zweistelliges Landeskürzel nach ISO-3166-1 ALPHA-2
  • Konfiguration: Einstellung für "Mindestanzahl Systeme" hinzugefügt. Der Standardwert ist 2. Dies ist die Mindestanzahl der für eine Rufnummern-Sperrung nötigen, gültigen Bewertungssysteme (gültig sind alle Systeme, bei denen die nötige Mindestanzahl an Kommentaren erreicht wurde). Wird die Mindestanzahl an gültigen Bewertungssystemen nicht erreicht, findet keine Sperrung statt, auch wenn der Score dies eigentlich erfordern würde. Wird keine solche Mindestanzahl gewünscht, kann der Wert auf 0 oder 1 eingestellt werden. Diese neue Einstellmöglichkeit verhindert "Fake"-Bewertungen: Wenn jemand z.B. bei nur einem Bewertungs-System eine größere Anzahl falscher Bewertungen eingibt, werden diese ignoriert, sofern die "Mindestanzahl Systeme" auf 2 oder höher eingestellt ist. Erst wenn 2 gültige Bewertungssysteme gefunden wurden, werden diese bei der Gesamt-Bewertung berücksichtigt.
  • Bewertungssystem werruft.info hinzugefügt.
  • Bewertungssystem telefonspam.info hinzugefügt.
  • Telefonbücher: Die aktuelle Sortierreihenfolge wird bei Doppelklick auf den Tabellenkopf nach Programmstart oder Löschen von Telefonbucheinträgen nun korrekt berücksichtigt.
  • Konfiguration & Test-Fenster ("Bewerte Nummer"): Bei Bewertungssystemen, deren Namen zu lang sind, um in der Tabelle vollständig angezeigt zu werden, wird beim Überfahren mit der Maus ein Tooltip mit dem vollen Namen eingeblendet.
  • Konfiguration: In der Liste der Bewertungssysteme wurde die Spalte "Betonung" hinzugefügt. Hier kann durch Drücken der linken Maustaste oder von Enter eine Prozentzahl von 10% bis 100% eingestellt werden. Mit dieser Wertigkeit geht bei den Methoden "Mittelwert" und "Gewichtet" die Bewertung dieses Systems in die Gesamtbewertung ein. Seriösen Systemen kann man so eine höhere Bedeutung in der Gesamtbewertung geben, weniger seriösen Systemen eine niedrigere. Der Standardwert der Systeme ist 50. Haben alle Systeme die selbe Wertigkeit, gehen alle gleich stark in die Gesamtbewertung ein.
  • Konfiguration: In der Liste der Bewertungssysteme wurde die Spalte "# gefunden" hinzugefügt. Hier wird die Anzahl der bei dem jeweiligen Bewertungssystem bisher insgesamt gefundenen Bewertungen für statistische Zwecke angezeigt. Mit der rechten Maustaste kann die Anzahl für jedes System einzeln oder auch für alle Systeme insgesamt auf 0 zurückgesetzt werden.
  • Behebungen kleinerer Fehler.

0.9.651

(27.11.2017)

  • Neue Sicherheitsmaßnahmen: Die Ausführung jeglicher Scripte (JavaScript etc.) wird während der Bewertungsvorgänge nun konsequent verhindert. Dadurch werden Missbräuche des Systems durch Ausführung von Scripten künftig effektiv unterbunden. Systeme wie stalktel.de haben so keine Chance mehr, das System z.B. für Mining oder andere, schädliche Aktivitäten zu missbrauchen.
  • Anpassung an Änderungen beim Bewertungssystem cleverdialer.de: Bewertungen über dieses System haben aufgrund von Änderungen an der Website, die vor einigen Tagen durchgeführt wurden, nicht mehr funktioniert.

0.9.650

(23.11.2017)

  • Wird versucht, als Sperrliste ein in der Fritz!Box nicht existentes oder mit einem eMail-Konto synchronisiertes Telefonbuch zu setzen, so wird jetzt eine Fehlermeldung ausgegeben.
  • Telefonbuch: Das Setzen und Löschen einzelner Markierungen mit gedrückt gehaltener Strg-Taste funktioniert nun auch dann einwandfrei, wenn zwischendurch die Schaltfläche "Invertieren" gedrückt wird.
  • Telefonbuch: Namen dürfen bei einer Änderung jetzt am Anfang Leerzeichen enthalten (führende Leerzeichen) und werden nun auch mit führenden Leerzeichen im Fritz!Box Telefonbuch gespeichert. Dies kann genutzt werden, um bestimmte Einträge immer am Anfang des Telefonbuchs anzuzeigen.
  • Anrufmonitor: Unbekannte Anrufer (ohne übermittelte Rufnummer) werden vom Anrufmonitor nun mit dem Zusatz "Unbekannt" ebenfalls signalisiert. Der Hintergrund wird dabei gelb/orange eingefärbt. Diese Anrufe werden jedoch nicht in die Anruferliste übernommen.
  • Anruferliste: Vom Anrufmonitor eingetragene Anrufe bekommen bis zum nächsten Einlesen aus der Fritz!Box als ID vorübergehend drei Fragezeichen ("???"). Diese Zeilen werden bei einer Sortierung nach ID-Spalte nun in der korrekten Reihenfolge angezeigt.
  • Telefonbuch / Anruferliste: Es ist nun das Hinzufügen von Anrufern aus der Anruferliste zu einem beliebigen Telefonbuch möglich: Wenn Sie ein beliebiges, lokales (nicht über das Internet synchronisiertes) Telefonbuch auswählen, dann in der Spalte "Block." der Anruferliste einen oder mehrere Einträge markieren und danach auf "Zur Liste hinzufügen" klicken, werden die markierten Einträge in das ausgewählte Telefonbuch exportiert. Dies muss nicht zwangsläufig die Sperrliste sein, sondern kann ein beliebiges, lokales Telefonbuch sein.
  • Statusfenster: Schaltfläche "Änderungen" hinzugefügt, die angezeigt wird, wenn neue Versionen verfügbar sind und auf die Änderungs-Historie der Website weiterleitet.

0.9.644

(15.11.2017)

  • Schweizer System stalktel.de aufgrund krimineller Aktivitäten des Betreibers entfernt: Es wurde von der Website aus versucht, Viren zu installieren und das System des Nutzers für Mining (Generierung von Internet-Geld) zu missbrauchen.
  • Neues System rueckwaertssuche-telefonbuch.de als Ersatz für stalktel.de hinzugefügt.
  • Ablaufdatum auf den 1.6.2018 gesetzt.

0.9.642

(31.10.2017)

  • Telefonbuch: Sonderrufnummern werden nun korrekt in die Liste übernommen. Bislang wurden diese Rufnummern nicht in die Liste übernommen. Für Sonderrufnummern gilt:
    • Rufnummer beginnt mit "11" oder
    • Rufnummer beginnt mit "1" und hat weniger als 5 Ziffern

0.9.640

(25.07.2017)

  • Anruferliste und Telefonbuch: Drücken der Taste "Esc" in der Anruferliste / im Telefonbuch oder im Suchfeld löscht den Inhalt des Suchfeldes und hebt die bisherige Sortierung / Filterung bzw. Positionierung der Liste auf.
  • Kommunikationsroutinen zum Router optimiert. Insgesamt sollte die Kommunikation dadurch nun noch zuverlässiger, flüssiger und schneller laufen. Sporadische "Socket not connected" Fehler sollten damit der Vergangenheit angehören.
  • Automatische Update-Prozedur grundlegend umgebaut, so dass das automatische Update jetzt auch auf sehr langsamen Systemen und auch mit wine läuft (z.B. auf dem Raspberry Pi 3 oder unter Ubuntu). Das Update-Programm beendet nun selbsttätig alle laufenden FritzBlock-Instanzen vor dem Starten des Updates.

0.9.620

(18.06.2017)

  • Suchfunktionen bei Anruferliste und Telefonbuch erheblich vereinfacht: Werden innerhalb dieser Listen Buchstaben, Zahlen oder Backspace über die Tastatur eingegeben, so werden diese Zeichen automatisch in das Suchfeld unterhalb der Liste übertragen und eine Suchfunktion innerhalb der Liste ausgelöst. War die Suche erfolgreich, wird die Liste nach der Spalte sortiert, in der der Suchbegriff gefunden wurde und der Cursor an der Fundstelle positioniert. War die Suche nicht erfolreich, bleibt der Cursor im Suchfeld.
  • Zusammenarbeit verschiedener Programmteile erheblich vereinfacht: Sowohl in der Anruferliste, als auch im Telefonbuch wurde das Kontextmenü (rechte Maustaste) in den Spalten "Anrufer", "Name", "Herkunft" und "Angerufener" bzw. "Name" und "Nummer" erweitert:
    Bearbeiten: Die Nummer bzw. der Name unter dem Cursor / Mauszeiger wird in den Bearbeitungsmodus gebracht und die Nummer bzw. der Name können bearbeitet werden. Soll die bearbeitete Version gespeichert werden, schließt man die Bearbeitung mit Enter / Return ab. Soll die Bearbeitung abgebrochen und die alte Version wiederhergestellt werden, schließt man die Bearbeitung mit Escape / Esc ab.
    Kopieren: Die Nummer bzw. der Name unter dem Cursor / Mauszeiger wird in die Zwischenablage kopiert.
    Sortiere und suche nach Element im Telefonbuch: Das Element unter dem Cursor / Mauszeiger wird in das Suchfeld des Telefonbuchs eingefügt und eine Suche in sämtlichen Telefonbüchern ausgeführt. Wird das Element in einer der Spalten "Nummer" oder "Name" gefunden, so wird die Liste nach der entsprechenden Spalte aufsteigend sortiert und der Cursor auf das erste gefundene Element im Telefonbuch positioniert.
    Die Suche ist auch aus dem Telefonbuch heraus in der Anruferliste möglich und umgekehrt. Wird aus der Anruferliste heraus im Telefonbuch gesucht, so wird zuerst auf das in der Spalte "Name" in runden Klammern enthaltene Telefonbuch (sofern es vorhanden ist) positioniert und erst danach die Suche ausgeführt, so dass vorzugsweise das zur Rufnummer gehörige Telefonbuch durchsucht wird.
    Sortiere und suche nach Element in Anruferliste: Das Element unter dem Cursor / Mauszeiger wird in das Suchfeld der Anruferliste eingefügt und eine Suche in der Anruferliste ausgeführt. Wird das Element in einer der Spalten "Anrufer", "Herkunft", "Angerufener" oder "Name" gefunden, so wird die Liste nach der entsprechenden Spalte aufsteigend sortiert und der Cursor auf das erste gefundene Element in der Anruferliste positioniert.
    Durchsuche DasÖrtliche nach Nummer: Nur in den Spalten "Nummer", "Anrufer", "Angerufener" und "Herkunft" verfügbar: Es wird ein Browserfenster von "DasÖrtliche" geöffnet und eine Inverssuche mit der unter dem Cursor / Mauszeiger befindlichen Nummer ausgeführt. Diese Option ist nur mit deutschen Telefonnummern funktionsfähig, da "DasÖrtliche" z.Zt. nur diesen Bereich abdeckt.
    Anrufen über: Die Rufnummer unter dem Cursor / Mauszeiger wird unter Zuhilfenahme der Wählhilfe der Fritz!Box angerufen.

  • Manuelles Bewertungsfenster (Button "Bewerte Nummer"): Im Kontextmenü die Funktion "Bewerte mit diesem System" hinzugefügt. Durch Auswahl dieser Funktion kann die eingegebene Nummer ausschließlich mit dem einen, unter dem Cursor / Mauszeiger befindlichen System bewertet werden.

0.9.610

(11.06.2017)

  • Fehler in den Systemen tellows.de und anrufer-bewertung.de behoben: Durch eine Umstellung auf den Webseiten dieser Systeme wurde eine erfolgreiche Bewertung für einige Rufnummern nicht mehr erkannt.
  • Bewertungssystem stalktel.de hinzugefügt.
  • Wenn die selbe Rufnummer in mehreren Telefonbüchern enthalten ist, werden nun Anrufanzahlen und -dauern für diese Rufnummer in allen Telefonbüchern summiert und nicht nur mehr in dem Telefonbuch, in dem die Nummer zuerst gefunden wurde.
  • Schaltfläche "Bewerte Nummer" in der Anruferliste hinzugefügt. Durch einen Klick auf diese Schaltfläche öffnet sich ein neues Fenster, in dem durch Klick auf "Starten" die manuelle Bewertung einer beliebigen Rufnummer angestoßen werden kann. Die Rufnummer der aktuellen Zeile in der Anruferliste wird automatisch vorgegeben. Für jedes in der Konfiguration aktivierte Bewertungssystem werden danach die individuellen Bewertungsergebnisse angezeigt. Auf diese Weise lassen sich auch die Bewertungssysteme auf Funktionalität überprüfen. Vier Test-Nummern haben sich hierbei besonders bewährt: Die Rufnummern 02317257820, 0896213399, 03092702890 und 0891247114371 sollten für alle Bewertungssysteme mit Ausnahme von tel.local.ch ein positives Ergebnis liefern. Die Rufnummer 0041444542262 sollte bei allen Bewertungssystemen (mit Ausnahme von werruft.info, spamtelefonnummern.de, telefonozean.com, tel-no.net und anrufernames.de, die nur deutsche Rufnummern bewerten) ein positives Ergebnis liefern.
    Mit Doppelklick oder mit der rechten Maustaste können die Ergebnisse für einzelne oder alle Systeme auch im Browser angezeigt werden.

0.9.600

  • Button "Importieren" im Telefonbuch hinzugefügt. Mit dieser Funktion können zuvor mit "Exportieren" in eine CSV-Datei exportierte Telefonbuch-Einträge in das selbe oder in ein anderes Telefonbuch importiert werden. Es können aber auch selbst erstellte Listen importiert werden. Das Format der CSV-Importdatei muss hierbei identisch sein mit dem Format des (exportierten) FritzBlock-Telefonbuchs. Es findet vor dem Import eine Konsistenzprüfung statt und im Fehlerfall wird der Import abgebrochen. Die Spalten "ID", "Anrufe" und "Dauer" werden beim Import ignoriert, müssen trotzdem vorhanden sein, können aber leer sein. Es können beim Import zwei Optionen gewählt werden: "Namen abgleichen": Sind in der Import-Liste bei den Nummern auch Namen vorhanden und ist der Name im angezeigten Telefonbuch bereits vorhanden, so wird die Nummer zum bestehenden Namen hinzugefügt und kein neuer Eintrag angelegt. "Nummern abgleichen": Ist eine Rufnummer im angezeigten Telefonbuch bereits enthalten, wird sie ignoriert und nicht erneut hinzugefügt. Ist die Spalte "Name" leer, so wird der Name automatisch generiert (AAAAA - ZZZZZ). Ist die Spalte "Typ" leer, so wird der Typ "home" bzw. "privat" benutzt. Ist die Spalte "Nummer" leer, so wird die Nummer "0000000000" erzeugt. Mit Exportieren/Importieren können Einträge auch selektiv zwischen verschiedenen Telefonbüchern kopiert oder verschoben werden. Durch das Exportieren eines Telefonbuchs, das Löschen aller Einträge und das nachfolgende Importieren des selben Telefonbuchs mit beiden aktivierten Optionen ist es auch möglich, doppelte Nummern aus einem Telefonbuch zu entfernen und Nummern mit identischem Namen zu einem Eintrag zusammenzuführen.
    Da die Bearbeitung von Telefonbüchern, die mit E-Mail-Konten verknüpft sind, aufgrund technischer Beschränkungen bei der Fritz!Box bisher noch nicht möglich ist, ist ein Import in solche Telefonbücher ebenfalls noch nicht möglich. Es kann nur in lokale Telefonbücher der Fritz!Box importiert werden. Sobald AVM eine entsprechende Funktionalität zur Verfügung stellt, wird auch der Import in vernetzte Telefonbücher möglich sein.
    Telefonbücher können aber auch direkt über die Oberfläche der Fritz!Box importiert werden. Für die Konvertierung von Telefonbüchern aus dem CSV-Format in ein Fritz!Box-kompatibles XML-Format nutzen Sie in diesem Fall bitte eine entsprechende Software. Ich empfehle hierfür den "Contact Conversion Wizard" von Gerald Hopf. Dieser ermöglicht eine sehr differenzierte Konvertierung zwischen unterschiedlichsten Telefonbuch-Formaten.
  • Wenn die Speicherung des Layouts in der Konfiguration aktiviert ist ("Fenster-Layout merken"), wird nicht mehr nur die Breite der Tabellenspalten wiederhergestellt, sondern auch die horizontale Position der Tabelle, wenn diese breiter als das Anzeige-Fenster ist und daher eine horizontale Scrollbar angezeigt wird.
  • FritzBlock speichert auf Wunsch das gesamte Anruf-Logfile fortlaufend in einer CSV Endlos-Datei. Name und Ort dieser Datei sind in der Konfiguration im Bereich "Anrufprotokoll" konfigurierbar. So ist das Protokoll nicht mehr nur auf die 400 letzten Einträge begrenzt, die in der Fritz!Box vorgehalten werden, sondern es kann endlos fortgeführt werden. In der Protokolldatei werden zudem alle eingehenden und ausgehenden Anrufe protokolliert, so wie sie auch in der Fritz!Box-Oberfläche angezeigt werden. Im Hauptfenster von FritzBlock werden jedoch standardmäßig weiterhin nur die letzten 400 eingehenden Anrufe angezeigt. Die Protokolldatei enthält die Anruf-Informationen in der selben Reihenfolge wie in der FritzBlock-Anruferliste, jedoch durch Semikolon voneinander getrennt. So kann die Datei problemlos z.B. in Excel importiert und weiter verarbeitet werden. Die Protokolldatei ist auf 2 Gigabyte beschränkt - dies entspricht etwa 30 Millionen Anrufen.
    Im Gegensatz zum Anruf-Logfile, in dem sämtliche eigehenden und ausgehenden Anrufe verzeichnet werden, wird die Anruferliste im FritzBlock-Hauptfenster zum Zwecke der Rufnummernsperre vorsortiert. Es werden daher nur eingehende Anrufe angezeigt, die folgende Kriterien erfüllen:
    Typ 1: Eingehend angenommen
    Typ 2: Eingehend nicht angenommen
    Typ 9: Eingehend angenommen und läuft noch
    Nicht angezeigt werden in der Standardeinstellung folgende Anrufe:
    Typ 3: Ausgehend
    Typ 10: Eingehend abgewiesen (kann per Option aktiviert werden)
    Typ 11: Ausgehend und läuft noch
    Anonymer Anruf: Anrufer (Caller) und Herkunft (Origin) leer (kann per Option aktiviert werden)
    Herkunft (Origin) identisch mit Angerufener (Called)
    Anrufer (Caller) ist die T-Net-Box / Sprachbox der Telekom
    Ist die Option "Auch abgewiesene Anrufe anzeigen" aktiviert, werden auch Anrufe mit Typ 10 angezeigt.
    Ist die Option "Auch anonyme Anrufe anzeigen" aktiviert, werden auch Anrufe ohne Anrufer (Caller) und Herkunft (Origin) angezeigt.
    In der Statistik-Spalte "Anrufe" des FritzBlock-Telefonbuchs werden jedoch alle Anrufe gezählt. Auch die, die abgewiesen wurden und daher nicht in der Anruferliste des Hauptfensters auftauchen.
  • Unterstützung der Wählhilfe: Wenn in der Fritz!Box die Wählhilfe aktiviert ist (Telefonie -> Anrufe) / (Telefonie -> Telefonbuch), können aus der FritzBlock-Anruferliste und den FritzBlock-Telefonbüchern heraus alle angezeigten Telefonnummern gewählt werden. Hierzu wird über das Kontextmenü (rechte Maustaste oder Menütaste auf der Tastatur) die Option "Anrufen über" ausgewählt. Danach kann die Anwahl über das in der Fritz!Box für die Wählhilfe eingerichtete Telefon gestart werden. Es erscheint im Hauptfenster und im Telefonbuch ein Button "Auflegen", mit dem der Anwahlversuch bzw. das laufende Gespräch beendet werden kann. Legt einer der Gesprächsparter auf, verschwindet der Button automatisch wieder. Letzteres funktioniert jedoch nur, wenn der Fritz!Box-Anrufmonitor auf Port 1012 aktiviert ist.
  • Bei Nutzung der Wählhilfe wird die Schaltfläche "Auflegen" zu Beginn des Wählvorganges rot eingefärbt. Dies bedeutet, dass eine Wahl bei der Fritz!Box angefordert wurde, der Wählvorgang aber noch nicht begonnen hat. Sobald der Wählvorgang von der Fritz!Box eingeleitet wird, färbt sich die "Auflegen"-Schaltfläche grün. Ab diesem Zeitpunkt kann das zugehörige Festnetz-Telefon bereits abgenommen werden, damit der Angerufene nicht die Ansage "Ihre Verbindung wird gehalten" hört.
  • In der Spalte "Syst." der Anruferliste wird jetzt nicht mehr nur die Anzahl der Systeme angezeigt, bei denen grundsätzlich eine Bewertung für die Rufnummer gefunden wurde, sondern außerdem die Anzahl der Systeme, die eine gültige Bewertung enthielten. Gültig heißt in diesem Fall, dass bei einem System die in der Konfiguration eingestellte "Mindestanzahl Kommentare" erreicht wurde. Die Anzahl der Systeme mit einer gültigen Bewertung wird als erste Zahl angezeigt, getrennt durch einen Schrägstrich von der Anzahl der Systeme mit einer grundsätzlichen Bewertung. Z.B.: 3/5
  • In der Rufnummernliste (Telefonbuch) wurde eine neue Spalte "Dauer" hinzugefügt. Diese Spalte enthält die Gesamtdauer aller Anrufe von bzw. zu der jeweiligen Nummer in Minuten.
  • In der Rufnummernliste (Telefonbuch) wurde eine Optionsauswahl "Anrufe / Dauer" hinzugefügt. Hier kann eingestellt werden, welche Anrufe in den Spalten "Anrufe" und "Dauer" gezählt werden sollen. Die Optionen sind "Eingehend" (Standardwert), "Ausgehend" und "Alle". Je nach Einstellung wird also entweder die Anzahl und die Gesamtdauer aller eingehenden Anrufe von der jeweiligen Rufnummer angezeigt, oder aber die der ausgehenden Anrufe oder auch die aller Anrufe (eingehend + ausgehend). Die aktuelle Einstellung wird dauerhaft gespeichert und beim Neustart des Programmes wiederhergestellt.
0.9.560
  • Fehler behoben, der ab dem Mai 2017 aufgrund einer Sprach-Inkompatibilität der Datumsangaben auftrat.
0.9.551
  • Fehler in der Telefonbuch-Filterfunktion behoben: Einige reguläre Ausdrücke brachten das Programm zum Absturz.

    Folgende reguläre Ausdrücke können jetzt verwendet werden, um die Telefonbücher zu filtern:

0.9.550
  • Doppelklick-Funktion der Spalten "Score" und "Syst." in der Anruferliste getauscht: Doppelklick auf "Syst." zeigt alle Bewertungen für die Rufnummer im Browser an und Doppelklick auf "Score" führt eine Neubewertung der Rufnummer durch. Diese Belegung ist logischer als die vorherige.
  • Für alle Spalten in der Anruferliste, die Zusatzfunktionen durch Doppelklick bieten, wurden entsprechende, kontextsensitive Menüs hinzugefügt, die mit der rechten Maustaste oder mit der Menütaste auf der Tastatur (rechts neben Alt-Gr) aufgerufen werden können. Zur Spalte "Syst." wurde eine zusätzliche Funktion in diesem Menü hinzugefügt, mit der es möglich ist, nur die Bewertungssysteme im Browser anzuzeigen, bei denen die Bewertung der entsprechenden Nummer erfolgreich war.
  • Für alle Spalten im Telefonbuch, die Zusatzfunktionen durch Doppelklick bieten, wurden entsprechende, kontextsensitive Menüs hinzugefügt, die mit der rechten Maustaste oder mit der Menütaste auf der Tastatur (rechts neben Alt-Gr) aufgerufen werden können. Über diese Menüs ist es nun neben der Bearbeitung der Spalten "Name", "Typ" und "Nummer" auch möglich, deren Zelleninhalte in die Zwischenablage zu kopieren.
  • Fehler im automatischen Update-Prozess behoben: Wenn das Update gestartet wurde (Button "Aktualisieren" im Fenster "Initialisierungs-Status") und zur selben Zeit eine Bewertung im Hauptfenster lief, kam es zur Blockade des Programms.
  • Zum Telefonbuch wurde eine Export-Funktion hinzugefügt. Mit dieser ist es möglich, alle markierten Zeilen des aktuell angezeigten Telefonbuchs (in der angezeigten Reihenfolge) in eine Datei im CSV-Format zu exportieren. Dabei werden alle Spalten der Tabelle durch Semikolon getrennt exportiert. Soll das gesamte Telefonbuch exportiert werden, müssen vorher alle Zeilen markiert werden.
  • Neue Spalten "Land" und "Ort" in der Anruferliste hinzugefügt. In diesen Spalten wird das Land angezeigt, aus dem der Anruf kommt. Falls vorhanden, wird auch der Ort angezeigt. Für Deutschland sind sämtliche Orte und Mobilfunknetze verfügbar, für Europa die größeren Orte. Orte und Länder außerhalb Europas sind derzeit noch nicht verfügbar.
  • Die Anruferliste und das Telefonbuchfenster sind nun skalierbar. D.h. ihre Breite und Höhe können frei verändert werden. Die Anruferliste kann zudem auf volle Fenstergröße maximiert werden. Wahlweise können die aktuelle Fenstergröße und -position, sowie die Spaltenbreiten der Tabellen dauerhaft gespeichert und beim nächsten Programmstart automatisch wiederhergestellt werden. Hierzu gibt es im Konfigurations-Dialog eine neue Option "Fenster-Layout merken". Ist diese aktiviert, so werden die letzten Größen und Positionen der Fenster und Tabellen beim Programmstart automatisch wiederhergestellt.
  • Wenn FritzBlock automatisch mit Windows gestartet wird (Option "Programm automatisch mit Windows starten" im Konfigurationsdialog), kann es auf manchen, etwas langsameren Systemen dazu kommen, dass die Internetverbindung beim Start des Programmes noch nicht hergestellt ist. Dies führt zu einer Fehlermeldung bei FritzBlock, da FritzBlock beim Start einen Internetzugang benötigt. Um diese Fehlermeldung zu umgehen, kann FritzBlock beim automatischen Start nun verzögert werden. Hierzu gibt es im Konfigurationsdialog die neue Einstellung "Autostart-Verzögerung (Sekunden)". Hier kann die Sekundenanzahl eingetragen werden, die FritzBlock vor dem Start warten soll, wenn es automatisch mit Windows gestartet wurde.
  • Der Anrufmonitor wurde erweitert: Bei eingehenden Anrufen schiebt sich ein Toast von unten rechts in den Bildschirm, der die Nummer und (falls vorhanden) den Namen des Anrufers anzeigt. Zudem wird umgehend eine Bewertung des eingehenden Anrufes durchgeführt. Ist die Bewertung negativ oder der Anrufer bereits in der Sperrliste vorhanden (rotes Kreuz oder Häkchen in der "Block."-Spalte), wird der Toast rot hinterlegt und die Meldung "Anruf ablehnen" angezeigt. Anderenfalls wird der Toast grün hinterlegt und die Meldung "Anruf annehmen" angezeigt.
  • Checkbox "Zeige Anrufmonitor-Toast bei eingehenden Anrufen" in der Konfiguration hinzugefügt. Hiermit kann das Anzeigen der Toasts bei eingehenden Anrufen aktiviert oder deaktiviert werden.
  • Bewertungssystem www.anrufer-bewertung.de hinzugefügt.
0.9.500
  • Eingehende Anrufe werden nun über den Fritz!Box-Callmonitor (Port 1012) der Fritzbox erfasst, sofern dieser aktiviert ist, danach sofort in die Anruferliste eingetragen und umgehend bewertet. So kann nun schon während des Anrufes festgestellt werden, ob ein Anruf bösartig ist oder angenommen werden kann. Zur dauerhaften Aktivierung des Callmonitors gibt man an einem an die Fritz!Box angeschlossenen Telefon den Code #96*5* ein. Ausgeschaltet wird der Callmonitor durch Eingabe von #96*4*. Bitte beachten Sie, dass der Port 1012 auf Ihrem Rechner nicht blockiert sein darf (z.B. durch eine Firewall).
  • Anruferliste um eine Spalte "Name" erweitert. Dieser wird mit dem zur Rufnummer ("Anrufer" oder "Herkunft") gehörenden Namen gefüllt, sofern dieser gefunden wurde. Wird eine Nummer an mehreren Stellen gefunden, gelten folgende Prioritäten:
    1. Telefonbücher der Fritz!Box: Ist die selbe Nummer in mehreren Telefonbüchern gespeichert, so wird nur die Nummer aus dem Telefonbuch mit dem höchsten Index (i.d.R. das zuletzt angelegte) übernommen. Kann die Nummer in den Fritz!Box-Telefonbüchern nicht gefunden werden, wird als nächstes benutzt
    2. Fritz!Box Anruferliste: Ist der Name zu einer Telefonnumer in der Anruferliste vorhanden, wird dieser benutzt. Kann die Nummer auch in der Anruferliste nicht gefunden werden, wird danach benutzt
    3. Interne XML-Datei: Wird eine Nummer erstmalig oder wegen eines abgelaufenen Bewertungs-Intervalls erneut bewertet, so wird die Bewertung zusammen mit einem evtl. gefundenen Namen in der internen XML-Datei (Calls.XML) von FritzBlock gespeichert. Wird auch dort kein Name gefunden, wird als nächstes benutzt
    4. Inverssuche auf http://www.dasoertliche.de: Kann der Name bei einer Inverssuche in den örtlichen Telefonbüchern gefunden werden, so wird dieser Name angezeigt.
    Neu eingehende Anrufe werden auf die selbe Weise aufgelöst und angezeigt.
  • Wurde der Name aus einem der Telefonbücher der Fritz!Box übernommen, so wird der Name des Telefonbuchs, aus dem die Nummer übernommen wurde, in der Anruferliste in runden Klammern hinter dem Namen des Anrufers angezeigt. Wurde der Name aus der Anruferliste der Fritz!Box übernommen, steht hinter dem Namen "(Fritz!Box)", wurde der Name im Telefonbuch DasOertliche gefunden, steht hinter dem Namen "(DasOertliche)".
  • Werden neue Rufnummern automatisch zur Sperrliste hinzugefügt (Button "Zur Sperrliste hinzufügen"), so wird ein eventuell bereits in der Anruferliste zu der Nummer vorhandener Name übernommen.
  • Alle Telefonbücher der Fritz!Box (mit Ausnahme der Sperrliste) werden automatisch als "Whitelist" angesehen. D.h. Rufnummern, die dort vorhanden sind, werden grundsätzlich nicht bewertet, bekommen in der "Block"-Spalte als Symbol ein grünes Telefonbuch und sind mit FritzBlock nicht sperrbar.
  • Die Anrufer-Liste kann durch doppeltes Anklicken einzelner Spalten in der Kopfzeile nach der jeweils angeklickten Spalte aufsteigend bzw. absteigend sortiert werden. Als erstes Sortier-Kriterium gilt dabei die angeklickte Spalte, als zweites Kriterium (bei Gleichheit) die Spalte "ID". Die Sortierrichtung wird im Kopf der jeweiligen Spalte durch ein Symbol angezeigt (» == Aufsteigend, « == Absteigend).
  • Sowohl in der Anrufer-Liste, als auch in der Sperrnumern-Liste befindet sich unter der Liste jeweils ein Suchfeld. In dieses Feld eingegebene Texte werden in den Listen gesucht. Gesucht wird dabei am Wortanfang nach den eingegebenen Zeichen. In der Sperrliste wird zuerst in der Spalte "Nummer" gesucht. Wurde der Text dort nicht gefunden, wird danach in der Spalte "Name" gesucht. Wurde der Text gefunden, wird die Liste aufsteigend nach der Spalte sortiert, in der der Text gefunden wurde und auf das erste gefundene Element positioniert. In der Anruferliste ist die Suchreihenfolge: "Anrufer", "Herkunft", "Name".
  • In der bisherigen Sperrnummern-Liste können nun alle Telefonbücher der Fritz!Box zur Bearbeitung ausgewählt werden. Das Hinzufügen, Ändern oder Löschen von Einträgen ist somit nun bei allen Telefonbüchern möglich. Die Sperrnummern-Liste wird daher künftig als Telefonbuch-Editor bezeichnet.
  • Im Telefonbuch-Editor wurde eine Option eingefügt, um im Suchfeld neben der Suche auch eine Filter-Funktion zu ermöglichen. Die Filter-Funktion erlaubt es, den Inhalt der Liste mit regulären Ausdrücken zu filtern. Der Stern (*) steht dabei für beliebig viele Zeichen, das Fragezeichen (?) für ein einzelnes, beliebiges Zeichen. So können z.B. mit abc* alle Einträge ausgefiltert werden, die mit "abc" beginnen. Groß- und Kleinschreibung spielt dabei keine Rolle. Mit *abc* kann nach Einträgen gefiltert werden, die "abc" enthalten und mit ?bc* nach allen Einträgen, die als 2. und 3. Buchstaben "bc" enthalten.
  • Im Telefonbuch-Editor können alle üblichen Markierungsfunktionen genutzt werden. Das Anklicken einer Zeile markiert die jeweilige Zeile. Das Anklicken einer weiteren Zeile mit gedrückt gehaltener Umschalt-(Shift-)Taste markiert einen ganzen Bereich. Das Anklicken von Zeilen mit gedrückt gehaltener Steuerungs-(Ctrl-)Taste markiert einzelne Zeilen oder entfernt die Markierung einzelner Zeilen. Durch Anklicken von "Invertieren" wird die derzeitige Markierung umgekehrt. So kann z.B. die gesamte (unmarkierte) Liste mit einem Klick markiert werden.
  • An zahlreichen Stellen wurden ToolTip-Texte als Bedienungs-Hilfe eingefügt.
0.9.401
  • In der Sperrnummern-Liste von FritzBlock ist mit Doppelklick nicht mehr nur die Bearbeitung der Telefonnummer möglich, sondern jetzt auch die Bearbeitung des Namens und des Nummern-Typs. Änderungen werden mit Escape verworfen oder mit Return (Enter) gespeichert. Wird bei Änderung des Nummern-Typs keine Auswahl aus der Combo-Box getroffen, sondern per Tastatur ein unbekannter Typ eingegeben, so wird dieser zwar korrekt in der Fritz!Box gespeichert, aber in der Box selbst dann als "Sonstiges" angezeigt.
0.9.400
  • Vollautomatisches Update-System implementiert: Bei neuen Versionen findet nicht mehr nur eine entsprechende Benachrichtigung statt, die auf die Downloadseite für FritzBlock verweist, sondern es ist nun ein Button "Aktualisieren" vorhanden, der beim Anklicken die aktuelle Version aus dem Internet lädt und ein vollautomatisches Update auf diese Version durchführt. Der Update-Prozess wird so erheblich vereinfacht und beschleunigt. Das Update muss allerdings nicht sofort ausgeführt werden, sondern kann auch erst beim nächsten Programmstart angestoßen werden.
0.9.380
  • Doppeltes Anklicken der Spalte "Syst." erzwingt eine erneute Bewertung für die aktuelle Zeile / die Anrufer-Nummer über die derzeit aktivierten Internet-Bewertungssysteme
  • Durch einfaches Anklicken einer einzelnen Zelle der Anruferliste konnten verschiedene Funktionen aktiviert werden. Diese werden nun stattdessen mit Doppelklick aktiviert. Das versehentliche Aktivieren der Funktionen wird dadurch verhindert. Drücken von Enter (Return) auf der Tastatur bewirk dasselbe, wie doppeltes Anklicken. Die Funktionen sind im Einzelnen für die folgenden Spalten:
    ID := ID für den letzten, nicht mehr anzuzeigenden Anruf setzen ("ID letzt. Anr. speichern")
    Anrufer := Angezeigte Nummer des Anrufers in Zwischenablage kopieren
    Herkunft := Nummer des physikalischen Anschlusses in Zwischenablage kopieren
    Score := Bewertungsseiten für alle aktivierten Bewertungssysteme im Browser öffnen
    Syst. := Erneute Bewertung für den Anrufer erzwingen
    Block := Anrufer für Blockierung vormerken / Vormerkung löschen
  • "Aktualisieren"-Button im Sperrnummern-Fenster hinzugefügt. Hiermit kann die Sperrliste neu eingelesen und somit aktualisiert werden.
  • In der Sperrnummern-Liste können Rufnummern nun nicht mehr nur gelöscht, sondern auch direkt bearbeitet werden. Dazu wird eine Zeile doppelt angeklickt oder die Leertaste gedrückt. Wird die Eingabe mit Enter (Return) beendet, so wird der geänderte Eintrag gespeichert. Wird die Eingabe jedoch mit Escape (Esc) verlassen, wird die Änderung verworfen.
  • Im Sperrnummern-Fenster ist nun auch das manuelle Hinzufügen neuer Nummern zum Sperrnummern-Telefonbuch möglich. Hierzu dient der "+"-Button im unteren Bereich des Fensters.
  • Die Sperrnummern-Liste kann durch doppeltes Anklicken einzelner Spalten in der Kopfzeile nach der jeweils angeklickten Spalte aufsteigend bzw. absteigend sortiert werden. Die Sortierrichtung wird im Kopf der jeweiligen Spalte durch ein Symbol angezeigt (» == Aufsteigend, « == Absteigend).
0.9.350
  • Spalte "Syst." in der Anruferliste hinzugefügt. Hier wird die Anzahl der Systeme angezeigt, bei denen eine gültige Bewertung für die entsprechenden Nummern (Spalten "Anrufer" und "Herkunft") gefunden wurde. Gezählt werden alle Systeme mit gültigen Bewertungen, unabhängig von der vorhandenen Anzahl an Kommentaren. Für die abschließende Bewertung in den Spalten "Score" und "Komm." werden allerdings nur die Systeme berücksichtigt, die die eingestellte Mindestanzahl an Kommentaren erreichen (Konfiguration "Mindestanzahl Kommentare").
  • Konnte in keinem der aktivierten Bewertungssysteme eine Bewertung für eine Nummer gefunden werden, wird abschließend "5" als Score, sowie "0" als Kommentar-Anzahl ("Komm.") und ebenfalls "0" als System-Anzahl (Syst.) angezeigt.
  • Konfiguration: Landesvorwahl für die internationale Nummernsuche hinzugefügt. Neben der Ortsvorwahl wird nun auch die Landesvorwahl beim Login auf der Fritz!Box ("Erzeuge Code") abgefragt. Die Vorwahl kann aber auch manuell eingetragen werden (z.B. "0049" für Deutschland, "0043" für Österreich oder "0041" für die Schweiz). Ist die Vorwahl noch nicht eingetragen worden, wird beim Start von FritzBlock automatisch das Konfigurationsmenü angezeigt.
  • Suche auf tellows.de um internationale Nummern (alle Länder) erweitert. Bei allen Bewertungssystemen ist nun (sofern vom jeweiligen System unterstützt) auch eine Suche nach internationalen Nummern möglich, nicht nur nach deutschen Nummern. Die Formatierung der Rufnummern für die internationale Suche findet automatisch unter Nutzung der Landesvorwahl statt.
  • Bewertungssysteme tel.local.ch (für die Schweiz), sollichannehmen.de und wemgehoert.de hinzugefügt
  • "Gewichtet" (Gewichteter Mittelwert) als zusätzlicher Bewertungsmodus in der Konfiguration eingeführt. In diesem Modus wird der von einem Bewertungssystem ausgegebene Score nach der Anzahl der Kommentare gewichtet, auf denen er basiert. Scores mit einer großen Anzahl von Kommentaren gehen in diesem Modus mit einem höheren Gewicht in die Gesamtbewertung ein, als Scores mit wenigen Kommentaren. In die Bewertung gehen jedoch nur Scores ein, die die Mindest-Kommentaranzahl erreichen ("Mindestanzahl Kommentare" in der Konfiguration). Alle anderen bleiben unberücksichtigt.
  • Autostart ("Programm automatisch mit Windows starten") kann in der Konfiguration nun auch ohne Administrator-Rechte aktiviert werden.
0.9.330
  • Auswahl der Bewertungssysteme in der Konfiguration von mehreren Checkboxen auf eine Bewertungssystem-Tabelle umgestellt
  • Spalte "Letzte Bewertung" in der Bewertungssystem-Tabelle der Konfiguration hinzugefügt, in der Datum und Uhrzeit der letzten erfolgreichen Nutzung des zugehörigen Bewertungssystems angezeigt werden
  • Bewertungssysteme telefonspion.de und cleverdialer.de hinzugefügt
  • Spalte "Anrufe" zum Sperrlisten-Fenster hinzugefügt. Hier wird angezeigt, wie oft die gesperrte Nummer insgesamt angerufen hat. Untersucht werden alle in der Fritz!Box-Anruferliste enthaltenen Anrufe (maximal 400).
  • In den Spalten "Score" und "Komm." der Anruferliste wird während des Bewertungsvorgangs "??" angezeigt, solange keine Bewertungen gefunden wurden. Konnte in keinem der aktivierten Bewertungssysteme eine Bewertung für die Nummer gefunden werden, wird abschließend "05" als Score und "00" als Kommentar-Anzahl ("Komm.") angezeigt.
  • Während des Bewertungsvorgangs wird das aktuell abgefragte Bewertungssystem in der Anruferliste unterhalb von "HTTP Status:" in dunkelblau angezeigt.
  • Neue Einstellung "Bewertung" in der Konfiguration: Hier kann der Bewertungsmodus zwischen "Beste", "Durchschnitt" und "Schlechteste" gewählt werden. Standard ist "Schlechteste". In diesem Fall wird für die Schlussbewertung einer Nummer die schlechteste Bewertung aller genutzten Systeme herangezogen, bei denen eine Bewertung für die betroffene Nummer vorliegt. "Beste" zieht die beste Bewertung heran und "Durchschnitt" ermittelt einen Durchschnittswert aller vorhandenen Bewertungen. Letzteres minimiert zwar die Gefahr von Manipulationen bei Bewertungssystemen, erhöht aber die Wahrscheinlichkeit, dass unerwünschte Nummern fälschlicherweise nicht zur Sperrung vorgeschlagen werden. Für die Bewertung werden dabei ausschließlich Systeme herangezogen, bei denen eine ausreichende Anzahl von Kommentaren für die jeweilige Nummer vorliegt ("Mindestanzahl Kommentare" in der Konfiguration).
0.9.318
  • Wird in der Fritz!Box-Sperrliste manuell eine ganze Rufnummerngasse durch Anhängen eines Sternchens an die Rufnummer gesperrt (z.B. 040* für Hamburg), so werden danach in der Anruf-Historie bei FritzBlock alle bisherigen Anrufe aus diesem Rufnummernbereich (also z.B. Hamburg) auch als gesperrt angezeigt. Dazu werden, sofern die Nummer in der Sperrliste mit einem Sternchen endet, nur noch die führenden Ziffern der Rufnummer eines eingegangenen Anrufs mit der entsprechenden Nummer aus der Sperrliste verglichen, um festzustellen, ob eine Nummer schon gesperrt wurde.
0.9.317
  • Programm läuft nun vollständig ohne Administratorrechte auch auf Benutzerkonten mit eingeschränkten Benutzerrechten
  • Zur Initialisierung des Programmes ist nach manueller Installation kein einmaliger Start mit administrativen Rechten mehr erforderlich
  • Bewertungssystem callalo.de hinzugefügt
  • Löschbestätigung beim Zurücksetzen der Bewertungen